Deutschland seit 1945
Bundesrat
Stimmen der Bundesländer mit den Regierungsparteien SPD und Die Linke.



Stimmen nach Bundesländern
  Summe Berlin Branden­burg Mecklenburg-Vorpommern Nordrhein-Westfalen Sachsen-Anhalt  
2017 4 0 4 0 - 0  
2016 4 0 4 0 - 0  
2015 4 0 4 0 - 0  
2014 4 0 4 0 - 0  
2013 4 0 4 0 - 0  
2012 4 0 4 0 s. Anm. 0  
2011 8 4 4 0 s. Anm. 0  
2010 8 4 4 0 - 0  
2009 4 4 0 0 - 0  
2008 4 4 0 0 - 0  
2007 4 4 0 0 - 0  
2006 7 4 0 3 - 0  
2005 7 4 0 3 - 0  
2004 7 4 0 3 - 0  
2003 7 4 0 3 - 0  
2002 7 4 0 3 - s.Anm.  
2001 3 0 0 3 - s.Anm.  
2000 3 0 0 3 - s.Anm.  
1999 3 0 0 3 - s.Anm.  
1998 0 0 0 0 - s.Anm.  
1997 0 0 0 0 - s.Anm.  
1996 0 0 0 0 - s.Anm.  
1995 0 0 0 0 - s.Anm.  
21.07.1994 0 0 0 0 - s.Anm.  

Erläuterungen
Jeweils Wiedergabe des Standes der Stimmenverteilung am 1. Januar, wenn nicht anders angegeben.
Kursiv: Mindestens eine der Regierungsparteien auf Landesebene war auch in der Bundesregierung vertreten.

Die Linke: 1991-2006 PDS

-Nordrhein-Westfalen: am 14.7.2010 enthielt sich die Partei Die Linke. bei der Wahl der Ministerpräsidentin, die von SPD und Bündnis 90/Die Grünen unterstützt wurde
-Sachsen-Anhalt: vom 21.7.1994 bis zum 25.4.1998 tolerierte die PDS eine Minderheitsregierung der SPD und von Bündnis 90/Die Grünen und vom 26.4.1998 bis zum 16.5.2002 eine Minderheitsregierung der SPD

Quellenverzeichnis:
Bundesrat (Hrsg.) fortlaufende Jahrgänge: Handbuch des Bundesrates. 1994-1995: München: Beck; 1996-2003 Baden-Baden: Nomos; ab 2004: Berlin: Jaron Verlag.
Laufendes Jahr: Tagespresse.

Abkürzungen
Stimmenverteilung und Mehrheitsverhältnisse im Bundesrat
Übersicht Wahlen seit 1945
Impressum
Home

Zuletzt aktualisiert: 11.02.2017
Valentin Schröder