Deutschland seit 1945
Wahlen zum Europäischen Parlament
Bundesweite Ergebnisse


Ergebnisse in Prozent
  Die Linke. DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU DR AfD REP NPD Sonstige WBT Ungültig %   CDU CSU  
10.06.1979 - 0,4 3,2 40,8 - 6,0 49,2 0,4 - - - - 65,7 0,9 39,1 10,1
17.06.1984 - 1,3 8,2 37,4 - 4,8 45,9 1,1 - - 0,8 0,5 56,8 1,5   37,5 8,5  
18.06.1989 - 0,3 8,4 37,3 - 5,6 37,8 3,3 - 7,1 - 0,1 62,3 1,1 29,5 8,2
12.06.1994 4,7 0,5 10,1 32,2 0,3 4,1 38,8 3,5 - 3,9 0,2 1,7 60,0 2,4   32,0 6,8  
13.06.1999 5,8 0,3 6,4 30,7 - 3,0 48,7 0,9 - 1,7 0,4 2,2 45,2 1,5 39,3 9,4
13.06.2004 6,1 0,2 11,9 21,5 - 6,1 44,5 2,2 - 1,9 0,9 4,5 43,0 2,8   36,5 8,0  
07.06.2009 7,5 1,0 12,1 20,8 1,7 11,0 37,9 2,4 - 1,3 - 4,3 43,3 2,2 30,7 7,2
25.05.2014 7,4 1,6 10,7 27,3 1,5 3,4 35,4 1,8 7,1 0,4 1,0 2,6 48,1 1,6   30,0 5,3  

CDU und CSU kandidieren bei den Wahlen zum Europäischen Parlament getrennt, wobei die CDU nicht in Bayern kandidiert und die CSU nur in Bayern kandidiert. Während die Ergebnisse dieser beiden Parteien in der Haupttabelle summiert dargestellt wurden, weil die Wähler durch die örtlich getrennten Kandidaturen keine Wahl zwischen den beiden Listen haben, werden die Resultate in dieser Tabelle zusätzlich separat dargestellt.

-Die Linke.: 1994-2004 PDS
-DL: 1979 DKP; 1984 WG Frieden; 1989 davon PSG 0,2%, VAA, MLPD, BSA je 0%; 1994 davon PASS 0,4%, DUAL 0,1%, VAA 0%, BSA 0%; 1999 PASS; 2004 davon DKP 0,1%, PSG 0,1%; 2009 davon Piraten 0,9%, DKP 0,1%, PSG 0%; 2014 davon Piraten 1,4%, DKP 0,1%, MLPD 0,1%, PSG 0%
-B.90/Grüne: 1979 Sonstige Politische Vereinigung - Die Grünen; 1984-1989 Die Grünen
-Bürger: 1994 Forum; 2009-2014 FW
-DR: 1979 davon CBV 0,2%, EAP 0,1%, Z 0,1%; 1984 davon Z 0,4%, ÖDP 0,3%, MüBü 0,2%, EAP 0,1%, BP 0,1%; 1989 davon DVU 1,6%, ÖDP 0,7%, BP 0,3%, Öko-Union 0,2%, CM 0,2%, Z, MüBü, Liga, FAP je 0,1%, Patrioten 0%; 1994 davon BfB 1,1%, ÖDP 0,8%, Statt-Partei 0,5%, BP 0,3%, PBC 0,3%, DSU 0,2%, CM 0,2%, Liga 0,1%, Solidarität 0,1%; 1999 davon ÖDP 0,4%, PBC 0,3%, CM 0,1%, BP 0,1%, BüSo 0%, Z 0%; 2004 davon ÖDP 0,6%, De 0,5%, PBC 0,4%, DP[a] 0,2%, CM 0,2%, BP, Z, BüSo je 0,1%; 2009 davon ÖDP 0,5%, DVU 0,4%, PBC, De, 50Plus je 0,3%, BP 0,2%, CM 0,2%, AUF 0,1%, FBI/FW 0,1%, BüSo 0%; 2014 davon ÖDP 0,6%, De 0,3%, BP, PBC, Pro NRW, AUF je 0,2%, CM 0,1%, BüSo 0%
-Sonstige: 1984 davon Frauen 0,4%, EFP 0,1%; 1989 davon Bewusstsein 0,1%, HuPa 0%; 1994 davon Graue 0,8%, APD 0,7%, NG 0,3%, Familie 0%; 1999 davon MUT 0,7%, Graue, Frauen, APD je 0,4%, NG 0,1%, ASP 0,1%, HuPa 0%, Familie 0%; 2004 davon MUT 1,3%, Graue 1,2%, Familie 1%, Frauen 0,6%, UKand 0,3%, Aufbruch 0,2%; 2009 davon MUT 1,1%, Familie 1%, Rentner 0,8%, RRP 0,4%, Frauen 0,3%, Graue, Violette, Aufbruch je 0,2%, VE 0,1%, Newropeans 0,1%, EDE 0%; 2014 davon MUT 1,2%, Familie 0,7%, DPart 0,6%

Mandate der deutschen Parteien im Europäischen Parlament
  Die Linke. Piraten B.90/Grüne SPD FW FDP CDU CSU ÖDP AfD REP NPD DPart MUT Familie Insgesamt  
10.06.1979 - - 0 35 - 4 34 8 - - - - - - - 81  
17.06.1984 - - 7 33 - 0 34 7 0 - - 0 - - - 81  
18.06.1989 - - 8 31 - 4 25 7 0 - 6 - - - - 81
12.06.1994 0 - 12 40 - 0 39 8 0 - 0 0 - - 0 99  
13.06.1999 6 - 7 33 - 0 43 10 0 - 0 0 - 0 0 99
13.06.2004 7 - 13 23 - 7 40 9 0 - 0 0 - 0 0 99  
07.06.2009 8 0 14 23 0 12 34 8 0 - 0 - - 0 0 99
25.05.2014 7 1 11 27 1 3 29 5 1 7 0 1 1 1 1 96  

Bei den Wahlen 1979, 1984 und 1989 wurden nur 78 der 81 Mandate durch direkte Wahl in den zehn Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein vergeben. Die übrigen drei Mandate wurden von den Mitgliedern des Berliner Abgeordnetenhauses vergeben, also nicht durch direkte Wahl. Angaben zur Verteilung dieser drei Mandate finden sich hier.

Die Linke.: 1994-2004 PDS
B.90/Grüne: 1984-1989 Die Grünen

Mandate der Beobachter für die neuen Bundesländer 1990-1994
  PDS Bündnis 90 SPD FDP CDU DSU Insgesamt  
28.09.1990 3 1 4 1 8 1 18  
21.02.1991 2 1 5 1 9 0 18  

1990: Mandate der Beobachter für die neuen Bundesländern, die am 28.9.1990 von der Volkskammer der DDR gewählt wurden.
1991: desgl. Mandate der Beobachter für die neuen Bundesländer, die am 21.2.1991 vom Deutschen Bundestag gewählt wurden.

Mandate der CDU nach Landeslisten
  Baden-Württemberg Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen Insgesamt  
10.06.1979 6 2 - 0 1 3 - 5 12 3 1 - - 1 - 34
17.06.1984 6 2 - 0 1 3 - 5 12 3 1 - - 1 - 34  
18.06.1989 5 1 - 0 1 2 - 4 8 2 1 - - 1 - 25
12.06.1994 7 1 1 0 1 3 1 4 10 3 1 3 1 1 2 39  
13.06.1999 6 1 1 0 1 4 1 5 11 4 1 3 2 2 2 44
13.06.2004 8 1 1 0 1 3 1 5 10 3 1 2 1 1 2 40  
07.06.2009 6 1 1 0 1 2 1 4 9 3 1 2 1 1 1 34
25.05.2014 5 1 1 0 0 2 1 4 8 2 0 2 1 1 1 29  

Als einzige im Europäischen Parlament vertretene deutsche Parteien stellen CDU und CSU anstelle einer Bundesliste in allen Bundesländern Landeslisten für ihre Kandidaten auf.
In allen Ländern außer Bayern stellt die CDU eine Landesliste auf, in Bayern die CSU.

Ergebnisse in Stimmen
  Die Linke. DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU/CSU DR AfD REP NPD Sonstige Berechtigt Abgegeben Gültig Ungültig   CDU CSU  
10.06.1979 - 112055 893683 11370045 - 1662621 13700205 108500 - - - - 42751940 28098872 27847109 251763 10883085 2817120
17.06.1984 - 313108 2025972 9296417 - 1192624 11417541 278113 - - 198633 128963 44465989 25238754 24851371 387383   9308411 2109130  
18.06.1989 - 86003 2382102 10525728 - 1576715 10659123 936637 - 2008629 - 31753 45773179 28508598 28206690 301908 8332846 2326277
12.06.1994 1670316 188446 3563268 11389697 107615 1442857 13739447 1243528 - 1387070 77227 601943 60473927 36295529 35411414 884115   11346073 2393374  
13.06.1999 1567745 71430 1741494 8307085 - 820371 13168231 230987 - 461038 107662 583230 60786904 27468932 27059273 409659 10628224 2540007
13.06.2004 1579109 62955 3079728 5547971 - 1565431 11476897 571183 - 485662 241743 1172999 61682394 26523104 25783678 739426   9412997 2063900  
07.06.2009 1969239 264725 3194509 5472566 442579 2888084 9968153 640930 - 347887 - 1144772 62222873 26923614 26333444 590170 8071391 1896762
25.05.2014 2168455 477313 3139274 8003628 428800 986841 10380101 535660 2070014 109757 301139 754110 61998824 29843798 29355092 488706   8812653 1567448  

-DL: 1989 davon PSG 57704, VAA 10377, MLPD 10134, BSA 7788; 1994 davon PASS 127104, DUAL 37672, VAA 12992, BSA 10678; 2004 davon DKP 37160, PSG 25795; 2009 davon Piraten 229464, DKP 25615, PSG 9646; 2014 davon Piraten 425044, DKP 25147, MLPD 18198, PSG 8924
-DR: 1979 davon CBV 45311, EAP 31822, Z 31367; 1984 davon Z 93921, ÖDP 77026, MüBü 52753, EAP 30874, BP 23539; 1989 davon DVU 444921, ÖDP 184309, BP 71991, Öko-Union 55463, CM 43580, Z 41190, MüBü 32246, Liga 30879, FAP 19151, Patrioten 12907; 1994 davon BfB 385676, ÖDP 273776, Statt-Partei 168738, BP 110778, PBC 93210, DSU 80618, CM 66766, Liga 40115, Solidarität 23851; 1999 davon ÖDP 100048, PBC 68732, CM 30746, BP 14950, BüSo 9431, Z 7080; 2004 davon ÖDP 145537, De 135015, PBC 98651, DP 62005, CM 46037, BP 35152, Z 26803, BüSo 21983; 2009 davon ÖDP 134893, DVU 111695, PBC 80688, De 69656, 50Plus 68578, BP 55779, CM 39953, AUF 37894, FBI/FW 30885, BüSo 10909; 2014 davon ÖDP 185244, De 88535, BP 62438, PBC 55336, Pro NRW 52649, AUF 50953, CM 30136, BüSo 10369
-Sonstige: 1984 davon Frauen 94463, EFP 34500; 1989 davon Bewusstsein 20868, HuPa 10885; 1994 davon Graue 275866, APD 231265, NG 92031, Familie 2781; 1999 davon MUT 185186, Graue 112142, Frauen 100128, APD 97984, NG 38139, ASP 34029, HuPa 11505, Familie 4117; 2004 davon MUT 331388, Graue 314402, Familie 268468, Frauen 145312, UKand 70301, Aufbruch 43128; 2009 davon MUT 289694, Familie 252121, Rentner 212501, RRP 102174, Frauen 86663, Graue 57775, Violette 46355, VE 39996, Aufbruch 31013, Newropeans 14708, EDE 11772; 2014 davon MUT 366598, Familie 202803, DPart 184709

Quellenverzeichnis
1979 (außer Mandatsverteilung): Statistisches Bundesamt (Hrsg.) 1979: Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlamentes aus der Bundesrepublik Deutschland am 10. Juni 1979: Heft 3: Endgültige Ergebnisse nach kreisfreien Städten und Landkreisen. Wiesbaden: Selbstverlag.
1984 (außer Mandatsverteilung): Statistisches Bundesamt (Hrsg.) 1984: Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlamentes aus der Bundesrepublik Deutschland am 17. Juni 1984: Heft 3: Endgültige Ergebnisse nach kreisfreien Städten und Landkreisen. Wiesbaden: Selbstverlag.
1989 (außer Mandatsverteilung): Statistisches Bundesamt (Hrsg.) 1989: Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlamentes aus der Bundesrepublik Deutschland am 18. Juni 1989: Heft 3: Endgültige Ergebnisse nach kreisfreien Städten und Landkreisen. Wiesbaden: Selbstverlag.
1994 (außer Mandatsverteilung): Statistisches Bundesamt (Hrsg.) 1994: Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlamentes aus der Bundesrepublik Deutschland am 12. Juni 1994: Heft 3: Endgültige Ergebnisse nach kreisfreien Städten und Landkreisen. Wiesbaden: Selbstverlag.
1999 (außer Mandatsverteilung): Statistisches Bundesamt (Hrsg.) 1999: Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlamentes aus der Bundesrepublik Deutschland am 13. Juni 1999: Heft 3: Endgültige Ergebnisse nach kreisfreien Städten und Landkreisen. Wiesbaden: Selbstverlag.
2004: Statistisches Bundesamt (Hrsg.) 2004: Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlamentes aus der Bundesrepublik Deutschland am 13. Juni 2004: Heft 3: Endgültige Ergebnisse nach kreisfreien Städten und Landkreisen. Wiesbaden: Selbstverlag.
2009: Bundeswahlleiter (Hrsg.) 2009: Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland am 7. Juni 2009: Heft 3: Endgültige Ergebnisse nach kreisfreien Städten und Landkreisen. Reutlingen: SFG Servicecenter Fachverlage.
2014: Bundeswahlleiter (Hrsg.) 2014: Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland am 25. Mai 2014: Heft 3: Endgültige Ergebnisse nach kreisfreien Städten und Landkreisen. Wiesbaden: Selbstverlag
1979-1989, 1994-1999 (Mandatsverteilung): Statistisches Bundesamt (Hrsg.) 2004: Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlamentes aus der Bundesrepublik Deutschland am 13. Juni 2004: Heft 1: Ergebnisse und Vergleichszahlen früherer Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen sowie Strukturdaten für die kreisfreien Städte und Landkreise. Wiesbaden: Selbstverlag.
1990 (Mandatsverteilung): eigene Berechnungen aufgrund der Angaben in: Beschluss der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik zur Benennung von Abgeordneten zur Entsendung als Beobachter für das Europäische Parlament vom 28.9.1990, Drucksache Nr. 250; in: Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik, 10. Wahlperiode. Drucksachen, Bd. 36.
1991 (Mandatsverteilung): Holzapfel, Klaus-J. (Hrsg.) 1993: Europäisches Parlament - 3. Wahlperiode: Volkshandbuch der deutschen Abgeordneten. 3. erw. Aufl. Rheinbreitbach: Neue Darmstädter Verlagsanstalt. S.58-76.

Die Gestaltung der Tabellen und die Angaben zu allen Ergebnissen in Prozent und zur Mandatsverteilung gehen auf eigene Berechnungen nach den Angaben in o.a. Quellen zurück.

Abkürzungsverzeichnis
Übersicht Ergebnisse bundesweit und nach Bundesländern
Home


Zuletzt aktualisiert: 10.09.2014
Valentin Schröder
Impressum