Deutschland seit 1945
Landtagswahlen
Regierungsbezirk Stuttgart


Ergebnisse in Prozent
  Die Linke. DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU BHE/GB DR AfD REP NPD Sonstige EZB WBT Ungültig %  
30.06.1946 9,7 - - 31,2 - 20,9 38,3 - - - - - - - 70,0 2,6  
24.11.1946 9,8 - - 30,6 - 22,8 36,8 - - - - - - - 75,7 4,2  
19.11.1950 4,7 - - 32,4 - 23,5 24,1 15,4 - - - - - - 62,3 1,5  
09.03.1952 4,6 - - 30,2 1,2 21,8 26,2 13,0 3,0 - - - - - 65,8 1,4  
04.03.1956 3,5 0,3 - 31,3 2,0 19,7 34,2 8,4 0,6 - - - - - 71,4 1,3  
15.05.1960 - 1,0 - 39,1 - 19,0 30,8 9,1 1,0 - - - - - 61,4 2,2  
12.03.1961 - 1,0 - 38,7 - 19,6 30,9 8,8 0,9 - - - - - 61,4 2,1  
26.04.1964 - 1,5 - 39,9 - 16,6 39,4 2,4 0,2 - - - - 0,0 69,7 1,8  
28.04.1968 - 2,7 - 30,5 - 17,6 38,6 - 0,3 - - 10,2 - - 72,2 1,6  
23.04.1972 - 0,4 - 40,1 - 10,6 48,6 - - - - - - 0,3 81,5 0,8  
04.04.1976 - 0,4 - 35,5 - 8,8 53,2 - 0,0 - - 1,0 1,0 0,1 76,8 1,1  
16.03.1980 - 0,3 5,0 34,3 - 9,7 50,4 - 0,0 - - - - 0,2 73,9 0,7  
25.03.1984 - 0,3 7,3 34,6 - 8,7 49,1 - 0,1 - - - - 0,0 72,5 1,1  
20.03.1988 - 0,2 7,8 33,2 - 6,6 47,0 - 1,1 - 1,4 2,1 - 0,6 74,1 0,9  
05.04.1992 - 0,0 9,8 29,4 - 6,7 36,8 - 2,3 - 12,6 0,8 0,7 0,8 72,7 1,2  
24.03.1996 - 0,0 11,9 25,9 - 11,0 37,9 - 1,8 - 10,7 - 0,8 0,0 69,9 1,4  
25.03.2001 - 0,0 7,4 34,2 - 9,5 41,9 - 1,2 - 5,5 0,2 0,1 0,1 64,8 0,9  
26.03.2006 2,9 - 10,9 26,2 - 11,1 43,0 - 1,4 - 3,1 0,9 0,5 0,1 55,8 1,1  
27.03.2011 2,8 1,9 24,0 23,4 - 5,6 38,5 - 1,2 - 1,3 1,0 0,3 0,0 69,1 1,2  
13.03.2016 2,8 0,6 29,6 13,4 - 8,9 26,3 - 1,7 15,3 0,4 0,4 0,5 0,0 71,9 0,9  

1946/I: Ergebnisse im Landesbezirk Nordwürttemberg bei der Wahl zur Verfassunggebenden Landesversammlung von Württemberg-Baden
1946/II: Ergebnisse im Landesbezirk Nordwürttemberg bei der Wahl zum Landtag von Württemberg-Baden
1950: Ergebnisse im Landesbezirk Nordwürttemberg bei der Wahl zum Landtag von Württemberg-Baden
1952: Ergebnisse im Landesbezirk Nordwürttemberg des ehemaligen Landes Württemberg-Baden bei der Wahl zur Verfassunggebenden Landesversammlung des Landes Baden-Württemberg
1956-1972: Ergebnisse im Regierungsbezirk Nordwürttemberg bei den Wahlen zum Landtag von Baden-Württemberg
Ab 1976: Ergebnisse im Regierungsbezirk Stuttgart bei den Wahlen zum Landtag von Baden-Württemberg

-DL: 1956 BdD; 1960 davon Vereinigung für Frieden und soziale Sicherheit (VFSS) 0,5%, BdD 0,5%; 1964 DFU; 1968 Demokratische Linke; 1972 davon DKP 0,4%, DFU 0%; 1976 davon DKP 0,4%, KPD [Maoisten] 0%, KBW 0%; 1980 davon DKP 0,3%, KBW 0%; 1984-2001 DKP; 2011 davon Piraten 1,9%, DKP 0%; 2016 davon Piraten 0,6%, DKP 0%
-Bürger: 1952 Unabhängige Wählergemeinschaften und Freie Wählvereinigungen; 1956 GVP;
-FDP: 1946-1950 DVP
-BHE/GB: 1950: DG-BHE; 1952 davon BHE 7,1%, DG-BHE 5,9%
-DR: 1952 SRP; 1956 DG; 1960 davon DP 0,8%, DG 0,2%; 1961 davon DP 0,7%, DG 0,2%; 1964 DG; 1968 davon AUD 0,3%, FSU 0%; 1976 EAP; 1980-1984 EAP, FAP; 1988 davon ÖDP 1%, Liga 0%, Patrioten 0%, FAP 0%; 1992 davon ÖDP 1,6%, PBC 0,4%, Deutsche Liga (DtL) 0,4%, CM 0%; 1996 davon ÖDP 1,2%, PBC 0,5%, CM 0%, BüSo 0%; 2001 davon ÖDP 0,6%, PBC 0,5%,BüSo 0%; 2006 davon PBC 0,7%, ÖDP 0,6%, ADM 0,1%, De 0%; 2011 davon ÖDP 0,8%, De 0,1%, PBC 0%, BüSo 0%; 2016 davon ALFA 1%, ÖDP 0,7%, BüSo 0%, Die Reche 0%
-Sonstige: 1976 EFP; 1992 davon Graue 0,7%, APD 0%; 1996 davon Graue 0,3%, MUT 0,2%, NG 0,2%, APD 0%, DPD 0%; 2001 davon MUT 0,1%, Graue 0%, Creative Alternative Tierhaltung Stuttgart (CATS) 0%; 2006 davon Graue 0,3%, MUT 0,2%, AGFG 0%; 2011 davon BIG 0,1%, Violette 0,1%, Familie 0%, DPart 0%; 2016 davon MUT 0,3%, DPart 0,3%
-EZB: 1964 1 EZB, 1972 4 EZB, darunter EZB Palmer (Wk. 23 - Waiblingen I) 0,2%; 1976 3 EZB; 1980 2 EZB, darunter EZB Palmer (Wk. 16 - Schorndorf) 0,2%; 1988 5 EZB, darunter EZB Palmer (Wk. 8 - Kirchheim) 0,5%; 1992 3 EZB, darunter EZB Palmer (Wk. 9 - Nürtingen) 0,8%; 1996 3 EZB; 2001 4 EZB; 2006 1 EZB; 2011 3 EZB; 2016 2 EZB

Mandatsverteilung
  KPD B.90/Grüne SPD FDP CDU BHE/GB AfD REP NPD Insgesamt  
30.06.1946 6 - 18 13 23 - - - - 60  
24.11.1946 6 - 19 14 23 - - - - 62  
19.11.1950 0 - 23 17 17 11 - - - 68  
09.03.1952 2 - 16 11 14 4 - - - 47  
04.03.1956 0 - 15 10 17 4 - - - 46  
15.05.1960 - - 19 9 14 4 - - - 46  
26.04.1964 - - 19 8 19 0 - - - 46  
28.04.1968 - - 15 9 20 - - - 5 49  
23.04.1972 - - 18 5 23 - - - - 46  
04.04.1976 - - 17 4 26 - - - 0 47  
16.03.1980 - 2 17 5 26 - - - 0 50  
25.03.1984 - 4 18 4 26 - - - - 52  
20.03.1988 - 4 17 3 25 - - 0 0 49  
05.04.1992 - 6 19 4 24 - - 8 0 61  
24.03.1996 - 8 17 7 26 - - 7 - 65  
25.03.2001 - 4 19 5 24 - - 0 0 52  
26.03.2006 - 6 15 6 26 - - 0 0 53  
27.03.2011 - 14 14 3 23 - - 0 0 54  
13.03.2016 - 18 8 5 16 - 9 0 0 56  

1946-1952: Berechnung nach dem Verfahren d'Hondt für alle 100 (1946-1950) bzw. 73 (1952) Mandate im Land, so als würden die Mandate nach der Oberverteilung auf die Parteien im Land über eine Unterverteilung auf Bewerber der Parteien in den beiden Landesbezirken verteilt.

Überhang- und Ausgleichsmandate
1968: Überhangmandate: 2 CDU; 1 FDP/DVP
1976: Überhangmandate: 1 CDU
1980: Überhangmandate: 3 CDU; Ausgleichsmandate: 1 SPD
1984: Überhangmandate: 3 CDU; Ausgleichsmandate: 2 SPD
1988: Überhangmandate: 2 CDU
1992: Überhangmandate: 6 CDU; Ausgleichsmandate: 4 SPD, 1 REP, 1 B.90/Grüne, 1 FDP
1996: Überhangmandate: 8 CDU; Ausgleichsmandate: 5 SPD, 2 B.90/Grüne, 2 REP
2001: Überhangmandate: 4 CDU; Ausgleichsmandate: 2 SPD
2006: Überhangmandate: 4 CDU; Ausgleichsmandate: 2 SPD
2011: Überhangmandate: 4 CDU; Ausgleichsmandate: 3 SPD, 2 B.90/Grüne
2016: Überhangmandate: 4 B.90/Grüne; Ausgleichsmandate: 3 CDU, 2 AfD, 1 SPD, 1 FDP

Ergebnisse in Stimmen
  Die Linke. DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU BHE/GB DR AfD REP NPD Sonstige EZB Berechtigt Abgegeben Gültig Ungültig  
30.06.1946 67341 - - 216593 - 145287 266063 - - - - - - - 1020117 713623 695284 18339  
24.11.1946 76437 - - 238736 - 178420 287355 - - - - - - - 1076840 814763 780948 33815  
19.11.1950 45174 - - 314776 - 227936 233551 149059 - - - - - - 1582407 985069 970496 14573  
09.03.1952 50106 - - 328320 13172 237566 285538 140948 32537 - - - - - 1679033 1104046 1088187 15859  
04.03.1956 45132 4223 - 404764 26126 254439 443100 108164 8233 - - - - - 1836291 1311811 1294181 17630  
15.05.1960 - 12303 - 468761 - 228422 369911 109140 11792 - - - - - 1997666 1226864 1200329 26535  
12.03.1961 - 12205 - 465371 - 236010 371057 106193 10787 - - - - - 1999674 1227119 1201623 25496  
26.04.1964 - 22528 - 591232 - 245552 582715 34926 3295 - - - - 149 2162825 1507140 1480397 26743  
28.04.1968 - 42725 - 477976 - 275127 604344 - 5440 - - 159422 - - 2202420 1591089 1565034 26055  
23.04.1972 - 8112 - 755496 - 200593 915047 - - - - - - 4996 2332312 1899820 1884244 15576  
04.04.1976 - 7214 - 613195 - 151767 917958 - 191 - - 16560 17722 904 2271661 1745263 1725511 19752  
16.03.1980 - 4687 87121 592197 - 168101 870447 - 200 - - - - 4026 2351700 1738164 1726779 11385  
25.03.1984 - 5001 128112 606109 - 151849 861331 - 948 - - - - 683 2444761 1772752 1754033 18719  
20.03.1988 - 3967 146233 618645 - 122511 876264 - 21139 - 25233 39130 - 10543 2539480 1881135 1863665 17470  
05.04.1992 - 233 185633 555448 - 127141 696113 - 43457 - 238591 15290 13937 15072 2630297 1913028 1890915 22113  
24.03.1996 - 831 216461 469666 - 199027 688812 - 32100 - 195208 - 14054 697 2633008 1841741 1816856 24885  
25.03.2001 - 591 126262 587062 - 162348 718624 - 20543 - 94694 3381 2533 1089 2673645 1732349 1717127 15222  
26.03.2006 44106 - 165286 396288 - 168093 651530 - 21278 - 47445 12977 6965 877 2743921 1531766 1514845 16921  
27.03.2011 52893 36507 454795 443585 - 107012 730294 - 22299 - 24851 18884 5178 308 2776458 1919078 1896606 22472  
13.03.2016 56208 12190 590131 267966 - 177578 525399 - 33393 305676 7335 8978 10295 712 2800541 2013588 1995861 17727  

Berechtigt: dazu Wahlberechtigte, die im Zuge der Entnazifizierung vom Wahlrecht ausgeschlossen waren: 1946/I: 69180; 1946/II: 69303

-DL: 1960 davon VFSS 6468, BdD 5835; 1972 davon DKP 7731, DFU 381; 1976 davon DKP 6442, KBW 640, KPD [Maoisten] 132; 1980 davon DKP 4379, KBW 308; 2011 davon Piraten 36402, DKP 105; 2016 davon Piraten 12046, DKP 144
-FDP: 1946-1950 DVP
-BHE/GB: 1952 davon BHE 76996, DG-BHE 63952
-DR: 1960 davon DP 9895, DG 1897; 1968 davon AUD 5352, FSU 88; 1980 davon EAP 131, FAP 69; 1984 davon EAP 855, FAP 93; 1988 davon ÖDP 18753, Patrioten 1884, Liga 448, FAP 54; 1992 davon ÖDP 29450, PBC 6946, DtL 6793, CM 268; 1996 davon ÖDP 21805, PBC 9081, CM 663, BüSo 551; 2001 davon ÖDP 11016, PBC 9168, BüSo 359; 2006 davon PBC 10542, ÖDP 8991, ADM 1392, De 353; 2011 davon ÖDP 14231, AUF 5599, De 1470, PBC 692, BüSo 307; 2016 davon ALFA 19453, ÖDP 13656, BüSo 166, Die Rechte 118
-Sonstige: 1992 davon Graue 13342, APD 595, DPD 237; 1996 davon Graue 6173, MUT 3942, NG 3131; 2001 davon MUT 2024, Graue 331, CATS 178; 2006 davon Graue 4435, MUT 2336, AGFG 194; 2011 davon BIG 2675, Violette 1311, Familie 808, DPart 384; 2016 davon MUT 5183, DPart 5112
-EZB: 1972 darunter EZB Palmer 4597; 1980 darunter EZB Palmer 3153; 1988 darunter EZB Palmer 9080; 1992 darunter EZB Palmer 14708

Wahlkreismandate
  KPD B.90/Grüne SPD FDP CDU BHE/GB Insgesamt  
30.06.1946 6 - 15 10 20 - 51  
24.11.1946 6 - 15 11 21 - 53  
19.11.1950 0 - 20 14 15 11 60  
09.03.1952 0 - 14 5 9 0 28  
04.03.1956 0 - 14 2 11 0 27  
15.05.1960 - - 19 2 6 0 27  
26.04.1964 - - 16 1 10 0 27  
28.04.1968 - - 6 1 20 - 27  
23.04.1972 - - 5 0 22 - 27  
04.04.1976 - - 0 0 26 - 26  
16.03.1980 - 0 0 0 26 - 26  
25.03.1984 - 0 0 0 26 - 26  
20.03.1988 - 0 1 0 25 - 26  
05.04.1992 - 0 2 0 24 - 26  
24.03.1996 - 0 0 0 26 - 26  
25.03.2001 - 0 2 0 24 - 26  
26.03.2006 - 0 2 0 26 - 28  
27.03.2011 - 3 0 0 23 - 26  
13.03.2016 - 18 0 0 8 - 26  

1946/I: 16 Wahlkreise zu 1 bis 13 Mandaten
1946/II: 16 Wahlkreise zu 1 bis 12 Mandaten
1950: 16 Wahlkreise zu 1 bis 12 Mandaten

Quellenverzeichnis
1946: Statistische Landesämter in Stuttgart und Karlsruhe (Bearb.) 1947: Die Wahlen des Jahres 1946 in Württemberg-Baden. Systematische Darstellung der amtlichen Ergebnisse der Wahlen zu den Gemeinde-, Kreis- und Landesvertretungen und der Volksabstimmung über die Verfassung mit textlichen und graphischen Erläuterungen. Karlsruhe: C. F. Müller.
1950: Statistisches Landesamt Württemberg-Baden (Bearb.) 1951: Die Landtagswahl vom 19.11.1950 in Württemberg-Baden; in: Statistische Monatshefte Württemberg-Baden. 5. Jahrgang/Heft 1. S.5-8.
1952: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1952: Die Wahl zur verfassunggebenden Landesversammlung von Baden-Württemberg am 9. März 1952. Die Ergebnisse der Wahl nach Regierungsbezirken, Kreisen, Wahlkreisen und Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 8, Nr. VI.
1956: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1956: Die Landtagswahl vom 4. März 1956 in Baden-Württemberg. Die Ergebnisse der Wahl in den Regierungsbezirken, Wahlkreisen, Stadt- und Landkreisen und Gemeinden des Landes Baden-Württemberg mit einer textlichen Darstellung; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 24. 1960: Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl in Baden-Württemberg; in: Staatsanzeiger für Baden-Württemberg 9/39 vom 1.6.1960. S.1f.; Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1960: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 15. Mai 1960; in: Statistische Monatshefte Baden-Württemberg. 8/7. S.169-173.; Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1960: Die Landtagswahl vom 15. Mai 1960 in Baden-Württemberg. Die Ergebnisse der Wahl in den Regierungsbezirken, Wahlkreisen, Stadt- und Landkreisen und Gemeinden des Landes Baden-Württemberg mit einer textlichen Darstellung; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 71.
1961 (Wiederholungswahl in den Wahlkreisen Waiblingen I und Waiblingen II): Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1961: Die Wiederholungswahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 12. März 1961 in den Wahlkreisen Waiblingen I und II; in: Statistische Monatshefte Baden-Württemberg. 9/4. S.106-108.
1964: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1964: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 26. April 1964. Endgültige Ergebnisse der Wahl in den Regierungsbezirken, Wahlkreisen sowie Gemeinden des Landes Baden-Württemberg, mit einer textlichen Darstellung; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 102.
1968: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1969: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 28. April 1968. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 149.
1972: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1972: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 23. April 1972. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 185, Heft 4.
1976: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1976: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 4. April 1976. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 230, Heft 2.
1980: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1980: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 16. März 1980. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 280, Heft 2.
1984: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1984: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 25. März 1984. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 330, Heft 2.
1988: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1988: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 20. März 1988. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 390, Heft 1.
1992: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1992: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 5. April 1992. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 460, Heft 2.
1996: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1996: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 24. März 1996. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 510, Heft 2.
2001: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 2001: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 25. März 2001. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 570, Heft 2.
1992, 1996, 2001 (Ergebnisse für sechs Einzelbewerber): Auskunft des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg, Referat 24/Wahlen vom 03.01.2011.
2006: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Hrsg.) 2006: Endgültige Ergebnisse der Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 26. März 2006; in: Statistische Berichte Baden-Württemberg B VII 2.
2011: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Hrsg.) 2011: Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 15. Landtag von Baden-Württemberg am 27. März 2011; in: Statistische Berichte Baden-Württemberg B VII 2 - 5j/11 (2).
2016: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Hrsg.) 2016: Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13. März 2016; in: Statistische Berichte Baden-Württemberg B VII 2 - 5j/2016 (2).

Die Gestaltung der Tabellen und die Angaben zu allen Ergebnissen in Prozent und zur Mandatsverteilung gehen auf eigene Berechnungen nach den Angaben in o.a. Quellen zurück.

Abkürzungsverzeichnis
Ergebnisse im Land Baden-Württemberg
Ergebnisse in den Vorläuferländern des Landes Baden-Württemberg bis 1952
Übersicht Landtagswahlen nach Bundesländern
Home


Zuletzt aktualisiert: 16.07.2016
Valentin Schröder
Impressum