Deutschland seit 1945
Landtagswahlen
Land Mecklenburg-Vorpommern Zweitstimmen




Ergebnisse in Prozent
  Die Linke. DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU DR AfD REP NPD Sonstige WBT Ungültig %  
20.10.1946 49,5 3,9 - - - 12,5 34,1 - - - - - 90,0 5,5  
15.10.1950 99,9 - - - - - - - - - - 0,1 99,2 0,1  
14.10.1990 15,7 - 9,3 27,0 0,1 5,5 38,3 1,9 - 0,9 0,2 1,2 64,7 3,3  
16.10.1994 22,7 0,5 3,7 29,5 0,2 3,8 37,7 0,1 - 1,0 0,1 0,7 72,9 2,5  
27.09.1998 24,4 - 2,7 34,3 - 1,6 30,2 4,6 - 0,5 1,1 0,6 79,4 2,8  
22.09.2002 16,4 0,1 2,6 40,6 0,3 4,7 31,4 1,8 - 0,3 0,8 1,1 70,6 2,4  
17.09.2006 16,8 0,7 3,4 30,2 0,4 9,6 28,8 0,7 - - 7,3 2,1 59,1 2,3  
04.09.2011 18,4 2,2 8,7 35,6 1,1 2,8 23,0 0,3 - 0,1 6,0 1,8 51,5 3,8  
04.09.2016 13,2 0,7 4,8 30,6 0,6 3,0 19,0 0,4 20,8 - 3,0 4,0 61,9 1,8  

1950: Die Wähler hatten lediglich die Möglichkeit, pauschal für oder gegen die Kandidaten der allein kandidierenden Liste der Nationalen Front zu stimmen. Die Stimmabgabe erfolgte offen, die Wahl war daher nicht geheim. Die Zuteilung der Mandate im Landtag erfolgte nach einem vor der Wahl festgelegten Schlüssel.
Vom Juli 1952 bis zum Oktober 1990 bestand das Land Mecklenburg als politische Einheit nicht.

-Die Linke.: 1946 SED; 1950 Liste der Kandidaten der Nationalen Front; 1990 PDS/Linke Liste (Listenvereinigung von PDS, DFD, Die Nelken, FDJ und Marxistische Jugendvereinigung "Junge Linke"); 1994-2002 PDS; 2006 Linkspartei.PDS
-DL: 1946 VdgB; 1994 PASS; 2002 Sozialliberale Partei; 2006 davon WASG 0,5%, Alternatives Bündnis für soziale Gerechtigkeit (ABSG) 0,1%, Arbeiter/-innenpartei Deutschland (APaD) 0,1%; 2011 davon Piraten 1,2%, ABSG 0,3%, APaD 0,2%; 2016 davon Piraten 0,5%, DKP 0,2%
-B.90/Grüne: 1990 davon Grüne 4,2%, Forum 2,9%, Bündnis 90 (Listenvereinigung von Demokratie Jetzt, Initiative Frieden und Menschrechte, UFV, Vereinigte Linke) 2,2%
-Bürger: 1990 Freie Alternative Bürgerunion; 1994 Bürgerunion Mecklenburg-Vorpommerns 2002 davon Bürgerpartei MV die Initiative für Mecklenburg und Vorpommern; 2006 Bündnis M-V; 2011-2016 Freie Wähler Mecklenburg-Vorpommern
-FDP: 1946 LDPD
-DR: 1990 davon Christlich-Soziale Union e.V. (CSUeV) 1,1%, DSU 0,8%; 1994 PBC; 1998 davon DVU 2,9%, Initiative Pro D-Mark - neue liberale Partei (Pro DM) 1,4%, BfB 0,2%, PBC 0,1%; 2002 davon Schill 1,7%, PBC 0,1%; 2006 davon De 0,4%, PBC 0,2%, Offensive D 0,1%; 2011 davon AUF 0,2%, PBC 0,2%, ÖDP 0,1%; 2016 davon ALFA 0,3%, Bündnis C 0,1%
-Sonstige: 1950 Summe der Stimmen gegen die Liste der Kandidaten der Nationalen Front; 1990 davon DBU 0,6%, Landesverband Vorpommern (LandVP) 0,5%, Graue 0,1%; 1994 davon Graue 0,4%, NG 0,2%, Norddeutsche.Bauern (NdB) 0,1%; 1998 davon Partei der Alternativen Bürgerbewegung 2000 Deutschlands (AB 2000) 0,4%, Graue 0,2%; 2002 davon Die Spaßpartei für Deutschland (SpPa) 0,7%, Graue 0,2%, Volkspartei Mecklenburg Vorpommern (VPMV) 0,1%; 2006 davon Familie 1,2%, Graue 0,7%, AGFG 0,2%; 2011 davon Familie 1,8%, DPart 0,4%; 2016 davon MUT 1,2, Familie 0,8%, Freier Horizont (FreiHo) 0,8%, DPart 0,6%, Achtsame Demokraten - Die Achtsamen (AchD) 0,5%

Mandatsverteilung im Landtag
  Die Linke. B.90/Grüne SPD FDP CDU AfD NPD BP/MO Insgesamt  
29.06.1946 10 - - 10 10 - - 40 70  
20.10.1946 45 - - 11 31 - - 3 90  
15.10.1950 18 - - 11 12 - - 49 90  
14.10.1990 12 0 21 4 29 - 0 - 66  
16.10.1994 18 0 23 0 30 - 0 - 71  
27.09.1998 20 0 27 0 24 - 0 - 71  
22.09.2002 13 0 33 0 25 - 0 - 71  
17.09.2006 13 0 23 7 22 - 6 - 71  
04.09.2011 14 7 27 0 18 - 5 - 71  
04.09.2016 11 0 26 0 16 18 0 - 71  

1946/I: Beratende Versammlung nach Absprache unter den Parteien berufen durch den Präsidenten der Provinzialverwaltung im Einvernehmen mit der sowjetischen Militäradministration

-Die Linke.: 1946-1950 SED; 1990 PDS/Linke Liste; 1994-2002 PDS; 2006 Linkspartei.PDS
-FDP: 1946/I-1950 LDPD
-BP/MO (Blockparteien und Massenorganisationen): 1946/I davon FDGB 10, VdgB 5, FDJ 5, Frauenausschüsse 5, KB 5, Industrie- und Handelskammer 5, Handwerkskammer 5; 1946/II VdgB; 1950 davon FDGB 10, DFD 7, FDJ 6, DBD 6, NDPD 5, Kulturbund 4, VdgB 4, Konsumgenossenschaften 4, VVN 3 - im Landtag bildeten DFD und VVN, VdgB und Genossenschaften sowie FDJ und KB je eine Arbeitsgemeinschaft

Ergebnisse in Stimmen
  Die Linke. DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU DR AfD REP NPD Sonstige Berechtigt Abgegeben Gültig Ungültig  
20.10.1946 551594 43663 - - - 138662 379829 - - - - - 1308727 1178211 1113748 64463  
15.10.1950 1358787 - - - - - - - - - - 1536 1372046 1361241 1360123 1113  
14.10.1990 140397 - 83514 242147 845 49104 343447 16715 - 7640 1499 10691 1431020 926220 895999 30221  
16.10.1994 221814 4764 36035 288431 1607 37498 368206 792 - 9974 1429 7317 1376877 1003116 977867 25249  
27.09.1998 264299 - 29240 371885 - 17062 327948 49963 - 5809 11531 6874 1404552 1115634 1084611 31023  
22.09.2002 159065 529 25402 394118 2930 45676 304125 17795 - 2442 7718 10231 1408355 993822 970031 23791  
17.09.2006 137253 6006 27642 247312 3547 78440 235350 5719 - - 59845 16947 1415321 837018 818061 18957  
04.09.2011 125528 15088 59004 242251 7782 18943 156969 2382 - 579 40642 12207 1373932 708111 681375 26736  
04.09.2016 106256 5250 38836 246395 4740 24521 153115 3252 167852 - 24322 31880 1328320 821581 806419 15162  
    -     -     -       - 129154 0 0    

Gültig, Ungültig, Abgegeben 1950: Zahlenabweichungen in der Quelle konnten nicht aufgeklärt werden. So unterschreitet die Zahl der Gültigen die Summe der abgegeben gültigen Stimmen um 200 und liegt die Summe der Gültigen und Ungültigen um 5 unter der Zahl der Abgegebenen Stimmen.

-DL: 2006 davon WASG 4281, ABSG 951, APaD 774; 2011 davon Piraten 12727, ABSG 1493, APaD 868; 2016 davon Piraten 3935, DKP 1315
-B.90/Grüne: 1990 davon Grüne 37336, Forum 26230, Bündnis 90 19948
-DR: 1990 davon CSUeV 9975, DSU 6740; 1998 davon DVU 31194, Pro DM 15619; BfB 1974, PBC 1176; 2002 davon Schill 16483, PBC 1312; 2006 davon De 3131, PBC 1957, Offensive D 631; 2011 davon AUF 1133, PBC 651, ÖDP 598; 2016 davon ALFA 2423, Bündnis C 829
-Sonstige: 1990 davon DBU 4936, LandVP 4530, Graue 1225; 1994 davon Graue 3938, NG 2248, NdB 1131; 1998 davon AB2000 4225, Graue 2649; 2002 davon SpaßP 6517, Graue 2129, VPMV 1585; 2006: davon Familie 9463, Graue 5602, AGFG 1882; 2011 davon Familie 10538, DPart 1669; 2016 davon MUT 9674, Familie 6799, FreiHo 6603, DPart 5051, AchD 3753

Quellenverzeichnis
1946/I (Beratende Landesversammlung): Koch, Manfred 1990: Beratende Versammlungen; in: Broszat, Martin und Hermann Weber (Hrsg.): SBZ-Handbuch. München: Oldenburg. S.321ff.
1946/II, 1950 (Mandate): Braun, Günter 1990: Wahlen und Abstimmungen; in: Broszat, Martin und Hermann Weber (Hrsg.): SBZ-Handbuch. München: Oldenbourg. S.397ff.
1950 (Stimmen): Schachtner, Richard 1956: Die deutschen Nachkriegswahlen: Wahlergebnisse in der Bundesrepublik Deutschland, in den deutschen Bundesländern, in West-Berlin, im Saarland und in der Sowjetzone (DDR) 1946-1956. München: Isar-Verlag. S.78.
1990: Gemeinsames Statistisches Amt (Hrsg.) 1990: Wahlen zu den Landtagen der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen am 14. Oktober 1990. Berlin: Selbstverlag.
1994: Statistisches Landesamt Mecklenburg-Vorpommern (Bearb.) 1994: Wahlen zum Landtag von Mecklenburg-Vorpommern. Endgültiges amtliches Ergebnis - 1994; in: Statistische Sonderhefte. Jahrgang 4/Heft 17.
1998: Statistisches Landesamt Mecklenburg-Vorpommern (Bearb.) 1998: Wahlen zum Landtag von Mecklenburg-Vorpommern. Endgültiges Ergebnis - 1998; in: Statistische Sonderhefte. Jahrgang 8/Heft 10.
2002: Statistisches Landesamt Mecklenburg-Vorpommern (Bearb.) 2002: Wahlen 2002: Wahl zum Landtag von Mecklenburg-Vorpommern vom 22. September 2002. Endgültiges Ergebnis; in: Statistische Sonderhefte. Jahrgang 12/Heft 10.
2006: Statistisches Landesamt Mecklenburg-Vorpommern (Bearb.) 2006: Wahlen 2006: Wahl zum Landtag von Mecklenburg-Vorpommern vom 17. September 2006. Endgültiges Ergebnis; in: Statistische Hefte Mecklenburg-Vorpommern. Jahrgang 3/Wahlheft 3.
2011: Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern 2011: Wahl zum Landtag von Mecklenburg-Vorpommern am 4. September 2011 - endgültiges Ergebnis [einschließlich Nachwahl im Wahlkreis 33 - Rügen I am 18. September 2011]. Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern: Statistische Hefte Mecklenburg-Vorpommern, 9. Jahrgang 2012, Wahlheft 1.
2016: Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern 2016: Wahl zum Landtag von Mecklenburg-Vorpommern am 4. September 2016 - endgültiges Ergebnis; unter: http://www.mv-laiv.de/Wahlen/Landtagswahlen/2016/Ergebnisseite/ , zuletzt eingesehen am: 24.09.2016.

Die Gestaltung der Tabellen und die Angaben zu allen Ergebnissen in Prozent und zur Mandatsverteilung gehen auf eigene Berechnungen nach den Angaben in o.a. Quellen zurück.

Abkürzungsverzeichnis
Erststimmen
Übersicht Landtagswahlen nach Bundesländern
Home

Zuletzt aktualisiert: 24.09.2016
Valentin Schröder
Impressum