Deutschland seit 1945
Landtagswahlen
Land Berlin Zweitstimmen


Ergebnisse in Prozent
  Die Linke. DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU DR AfD REP NPD Sonstige WBT Ungültig %  
20.10.1946 19,8 - - 48,7 - 9,3 22,2 - - - - - 92,3 2,0  
05.12.1948 - - - 64,5 - 16,1 19,4 - - - - - 86,3 2,8  
03.12.1950 - 0,7 - 44,7 - 23,1 24,7 7,0 - - - - 90,4 2,7  
05.12.1954 2,7 0,1 - 44,6 1,8 12,8 30,4 7,6 - - - - 91,8 1,3  
07.12.1958 2,0 - - 52,6 - 3,8 37,7 4,0 - - - - 92,9 1,0  
17.02.1963 1,3 - - 61,9 - 7,9 28,8 - - - - - 89,9 1,1  
12.03.1967 2,1 - - 56,9 - 7,1 32,9 1,1 - - - - 86,2 1,5  
14.03.1971 2,3 - - 50,4 - 8,4 38,2 0,6 - - - - 88,9 1,4  
02.03.1975 1,8 0,8 - 42,6 - 7,1 43,9 3,4 - - - 0,4 87,8 0,9  
18.03.1979 1,1 0,1 3,7 42,7 - 8,1 44,4 - - - - - 85,4 2,0  
10.05.1981 0,6 - 7,5 38,3 - 5,6 48,0 - - - - - 85,3 2,3  
10.03.1985 0,6 0,1 10,6 32,4 - 8,5 46,4 1,4 - - - - 83,6 1,2  
29.01.1989 0,6 - 11,8 37,3 - 3,9 37,7 1,1 - 7,5 - - 79,6 1,6  
06.05.1990 30,0 1,2 12,6 34,0 0,9 2,2 17,7 1,0 - - - 0,3 70,6 2,7  
02.12.1990 9,2 - 9,3 30,4 - 7,1 40,4 0,5 - 3,1 - - 80,7 0,9  
22.10.1995 14,6 0,6 13,2 23,6 0,9 2,5 37,4 0,9 - 2,7 - 3,6 68,3 1,5  
10.10.1999 17,7 0,6 9,9 22,4 - 2,2 40,8 0,2 - 2,7 0,8 2,7 65,5 1,1  
21.10.2001 22,6 0,2 9,1 29,7 - 9,9 23,8 1,1 - 1,3 0,9 1,4 68,0 1,3  
17.09.2006 13,4 3,3 13,1 30,8 0,0 7,6 21,3 0,4 - 0,9 2,6 6,6 58,0 2,0  
18.09.2011 11,7 9,3 17,6 28,3 - 1,8 23,3 2,6 - - 2,1 3,2 60,1 1,6  
18.09.2016 15,6 2,1 15,2 21,6 - 6,7 17,6 0,9 14,2 - 0,6 5,6 66,8 1,5  

1946: Stadtverordnetenversammlung von Berlin
1948: Stadtverordnetenversammlung von Berlin [West]
1950-1989: Abgeordnetenhaus von Berlin [West]
1975: Ergebnisse unter Berücksichtigung der Wiederholungswahl in Zehlendorf am 25.1.1976
1990/I: Stadtverordnetenversammlung von Berlin [Ost]
Ab 1990/II: Abgeordnetenhaus von Berlin

-Die Linke.: 1946-1958 SED; 1963-1967 Sozialistische Einheitspartei Deutschlands - Westberlin; 1971-1989 SEW; 1990-2001 PDS; 2006 Linkspartei.PDS
-DL: 1950, 1954 USPD; 1975 davon KPD [Maoisten] 0,7%, KBW 0,1%; 1979 KBW; 1985 LD; 1990/I davon Alternative Linke Liste (ALL) 0,8%, KPD [a] 0,2%, Autonome Aktion Wydoks (Wydoks) 0,1%, Volkssolidarität (VS) 0,1%, VAA 0%; 1995 davon PASS 0,6%, ÖkoLi 0%; 1999 davon PASS 0,5%, DeLi 0,1%; 2001 davon DKP 0,1%, MLPD 0,1%; 2006 davon WASG 2,9%, PASS 0,2%, Deutsche Arbeitslosenpartei (DAlP) 0,1%, SGP (noch als "PSG") 0%; 2011 davon Piraten 8,9%, DKP 0,2%, SGP (noch als "PSG") 0,1%; 2016 davon Piraten 1,7%, DKP 0,2%, SGP (noch als "PSG") 0,1%
-B.90/Grüne: 1979 Alternative Liste für Demokratie und Umweltschutz (AL); 1981 davon AL 7,2%, Grüne Liste Berlin (GLB) 0,3%; 1990/I davon Bündnis 90 9,9%, Grüne Liste (GL) 2,7%; 1990/II davon Die Grünen/Alternative Liste für Demokratie und Umweltschutz (Grüne/AL) 5%, Bündnis 90/Grüne/Unabhängiger Frauenverband (Bündnis 90) 4,4%
-FDP: 1946 Liberaldemokratische Partei; 1990/I davon Bund Freier Demokraten (BFD) 1,2%, FDP 1%, Deutsche Forumpartei (DFP) 0%
-Bürger: 1954 Wirtschaftliche Vereinigung des Mittelstands; 1990/I davon Demokratischer Aufbruch (DA) 0,7%, Demokratische Bauernpartei Deutschlands (DBD) 0,3%; 1995 davon Wählerinitiative Bürger und Kleingärtner (WBK) 0,8%, Wähler in Berlin (WiB) 0,1%; 2006 Forum
-DR: 1950 davon DP 3,7%, BHE 2,2%, Konservative Partei (KonsP) 0,8%, FSU 0,3%; 1954 davon DP 4,9%, Gesamtdeutscher Block (BHE) (gemeinsame Kandidatur des BHE mit KonsP, Deutscher Sozialer Volkspartei und RPD) 2,6%, FSU 0,2%; 1958 davon DP 3,3%, Freie Demokratische Volkspartei (FDV) 0,7%; 1967, 1971 AUD; 1975 Bund Freies Deutschland; 1985 davon DeA 1,3%, Soziale Volkspartei Deutschlands (SVD) 0,1%, ÖDP 0%; 1989 davon ÖDP 0,7%, DeA 0,4%; 1990/I davon DSU 1%, Christlich-Demokratische Volkspartei (CDVP) 0%; 1990/II davon ÖDP 0,3%, DSU 0,2%, Bund der Deutschen Demokraten (DDD) 0,1%; 1995 davon Bürger- und Stadtpartei Berlin (BSP) 0,5%, ÖDP 0,3%, Bürgerbund (BB) 0,1%; 1999 davon BB 0,2%, BüSo 0%; 2001 davon Statt-Partei 0,4%, ÖDP 0,2%, BüSo 0,1%; 2006 davon BüSo 0,2%, Offensive D 0,1%, ÖDP 0,1%; 2011 davon Bürgerbewegung Pro Deutschland (Pro D) 1,2%, Bürgerrechtsbewegung für mehr Freiheit und Demokratie (Freiheit) 1%, Deutsche Konservative Partei (DeKP) 0,2%, ÖDP 0,1%, BüSo 0,1%; 2016 davon Pro D 0,4%, ALFA 0,4%, BüSo 0,1%, ÖDP 0%
-Sonstige: 1975 davon EZB Friedrich (Wahlkreis Zehlendorf 3) 0,2%, EZB Raudies (Wahlkreis Zehlendorf 2) 0,2%; 1990/I davon EZB (1 Kandidat), Bund der Diabetiker (BuDi), Graue je 0,1%, Europa-Union der DDR (EUDDR) 0%; 1995 davon Graue 1,7%, APD 0,9%, KPD/RZ 0,4%, HLB 0,4%, NG 0,3%, UFB 0%; 1999 davon Graue 1,1%, MUT 1,1%, KPD/RZ 0,2%, NG 0,2%, Neue Demokratie (ND) 0,1%, HuPa 0%; 2001 davon Graue 1,4%, HuPa 0%; 2006 davon Graue 3,8%, MUT 0,8%, Elternpartei (Eltern) 0,7%, Bildungspartei (Bildung), Frauen, APPD je 0,3%, AGFG 0,2%, HumanWP 0,1%; 2011 davon MUT 1,5%, DPart 0,9%, BIG 0,5%, Familie, DeDeP, UKand je 0,1%, BergP 0%, APPD 0%; 2016 davon DPart 2%, MUT 1,9%, Graue 1,1%, Partei für Gesundheitsforschung (Gesundheitsforschung) 0,5%, Violette 0,1%, Menschliche Welt - für das Wohl und Glücklich-Sein aller (MeWe) 0,1%, BergP 0%

Mandatsverteilung im Abgeordnetenhaus
  Die Linke. ALL Piraten B.90/Grüne SPD DA FDP CDU DSU AfD REP Insgesamt  
20.10.1946 26 - - - 63 - 12 29 - - - 130  
05.12.1948 - - - - 60 - 17 21 - - - 98  
03.12.1950 - - - - 61 - 32 34 - - - 127  
05.12.1954 - - - - 64 - 19 44 - - - 127  
07.12.1958 - - - - 78 - 0 55 - - - 133  
17.02.1963 - - - - 89 - 11 41 - - - 141  
12.03.1967 - - - - 81 - 9 47 - - - 137  
14.03.1971 - - - - 72 - 11 54 - - - 137  
02.03.1975 - - - - 67 - 11 68 - - - 146  
18.03.1979 - - - 0 63 - 11 63 - - - 137  
10.05.1981 - - - 9 51 - 7 65 - - - 132  
10.03.1985 - - - 15 48 - 12 69 - - - 144  
29.01.1989 - - - 17 55 - 0 55 - - 11 138  
06.05.1990 42 1 - 18 47 1 3 24 2 - - 138  
02.12.1990 23 - - 23 76 - 18 101 0 - 0 241  
22.10.1995 34 - - 30 55 - 0 87 - - 0 206  
10.10.1999 33 - - 18 42 - 0 76 - - 0 169  
21.10.2001 33 - - 14 44 - 15 35 - - 0 141  
17.09.2006 23 - - 23 53 - 13 37 - - 0 149  
18.09.2011 19 - 15 29 47 - 0 39 - - - 149  
18.09.2016 27 - 0 27 38 - 12 31 - 25 - 160  

-Die Linke.: 1946 SED; 1990-2001 PDS; 2006 Linkspartei.PDS
-B.90/Grüne: 1979-1989 AL; 1990/I davon Bündnis 90 14, Grüne Liste 4; 1990/II davon AL 12, Bündnis 90 11
-FDP: 1990/I davon BFD 2, FDP 1

Überhang- und Ausgleichsmandate
  Überhangmandate   Ausgleichsmandate  
  Insgesamt Nach Wahlvorschlag   Insgesamt Nach Wahlvorschlag  
17.02.1963 4 4 SPD   2 2 CDU  
12.03.1967 3 2 SPD, 1CDU   0 -  
14.03.1971 4 3 SPD, 1 CDU   1 1 SPD  
02.03.1975 7 6 SPD, 1 CDU   7 6 CDU, 1 FDP  
18.03.1979 5 5 SPD   4 4 CDU, 1 FDP  
10.05.1981 6 4 CDU, 2 SPD   1 1 SPD  
10.03.1985 12 12 CDU   13 9 SPD, 2 AL, 2 FDP  
29.01.1989 13 8 SPD, 5 CDU   6 2 CDU, 2 AL, 2 REP  
02.12.1990 17 13 SPD, 4 CDU   24 13 CDU, 4 PDS, 3 FDP, 2 Grüne/AL, 2 Bündnis 90  
22.10.1995 12 9 PDS, 3 CDU   44 21 CDU, 15 SPD, 8 B.90/Grüne  
10.10.1999 12 8 PDS, 4 CDU   27 13 CDU, 10 SPD, 4 B.90/Grüne  
21.10.2001 9 6 SPD, 2 CDU, 1 PDS   5 2 B.90/Grüne, 1 SPD, 1 CDU, 1 PDS  
17.09.2006 8 7 SPD, 1 CDU   11 4 CDU, 3 Linke.PDS, 3 B.90/Grüne, 1 FDP  
18.09.2011 9 6 SPD, 3 CDU   10 4 B.90/Grüne, 2 CDU, 2 Die Linke., 2 Piraten  
18.09.2016 11 7 SPD, 4 CDU   19 5 Linke., 5 B.90/Grüne, 5 AfD, 2 CDU, 2 FDP  

Ergebnisse in Stimmen
  Die Linke. DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU DR AfD REP NPD Sonstige Berechtigt Abgegeben Gültig Ungültig  
20.10.1946 412582 - - 1015609 - 194722 462425 - - - - - 2307122 2128677 2085338 43339  
05.12.1948 - - - 858461 - 214145 258664 - - - - - 1586461 1369492 1331270 38222  
03.12.1950 - 9782 - 654211 - 337589 361050 101838 - - - - 1664221 1504580 1464470 40110  
05.12.1954 41375 1482 - 684906 26886 197204 467117 116923 - - - - 1694896 1555511 1535893 19618  
07.12.1958 31572 - - 850127 - 61119 609097 64593 - - - - 1757842 1632540 1616508 16032  
17.02.1963 20929 - - 962197 - 123382 448459 - - - - - 1748588 1572027 1554967 17060  
12.03.1967 29925 - - 829694 - 103973 479945 15507 - - - - 1718435 1481674 1459044 22630  
14.03.1971 33845 - - 730240 - 122310 553422 9136 - - - - 1652916 1469633 1448953 20680  
02.03.1975 25105 10911 - 585605 - 97969 604007 46691 - - - 5234 1579924 1387471 1375522 11949  
18.03.1979 13744 1367 47642 548060 - 103609 570174 - - - - - 1533728 1310553 1284596 25957  
10.05.1981 8176 - 94418 483778 - 70529 605265 - - - - - 1514642 1291842 1262166 29676  
10.03.1985 7731 1429 132484 402875 - 105209 577867 17409 - - - - 1507276 1259788 1245004 14784  
29.01.1989 6875 - 141529 448203 - 47153 453211 13479 - 90222 - - 1532870 1220423 1200672 19751  
06.05.1990 200155 8086 83642 226786 6299 14804 117820 6890 - - - 1801 969565 684674 666283 18394  
02.12.1990 184820 - 188730 614075 - 143080 815382 11070 - 62041 - - 2524553 2037562 2019198 18364  
22.10.1995 244196 9516 219990 393245 14285 42391 625005 14625 - 45462 - 60471 2479735 1693869 1669186 24683  
10.10.1999 276869 9328 155322 349731 - 34280 637311 3511 - 41814 13038 42372 2414493 1581222 1563576 17646  
21.10.2001 366292 2564 148066 481772 - 160953 385692 18589 - 21836 15110 22464 2417574 1644697 1623338 21359  
17.09.2006 185185 45395 180865 424054 632 104584 294026 5167 - 11922 35229 90296 2425480 1405596 1377355 28241  
18.09.2011 171050 135413 257063 413332 - 26943 341158 37859 - - 31241 47126 2469716 1485177 1461185 23992  
18.09.2016 255701 33851 248324 352430 - 109500 287997 15527 231492 - 9459 90888 2485379 1660863 1635169 25694  

1990/I: Jeder Wähler hatte drei kumulierbare und panaschierbare Stimmen. Nicht alle Wähler gaben alle ihre drei Stimmen ab, sondern die Ausschöpfungszahl betrug bei 1971000 gültigen Stimmen auf 666280 gültigen Stimmzetteln nur 2,95821. Der besseren Vergleichbarkeit mit anderen Wahlen halber werden hier die Stimmen für die kandidierenden Partei angegeben, nachdem sie durch diese Ausschöpfungszahl geteilt und dann mathematisch auf ganze Zahlen gerundet wurden. Durch diese Rundung übertrifft die Summe der Vergleichbaren Gültigen Stimmen für die einzelnen Listen die Zahl der Gültigen Stimmen laut Amtlicher Statistik um 2. Das tatsächliche Ergebnis findet sich hier .

Abgegeben 1979-1995: Im Zeitraum 1979-1995 erhielten die Wähler getrennte Stimmzettel für die Erst- und Zweitstimmen und für die Wahl der Bezirksverordnetenversammlungen. Zudem fand gleichzeitig mit den Wahlen zum Abgeordnetenhaus 1990 die Wahl zum XII. Deutschen Bundestag sttatt und ebenso fand 1995 gleichzeitig mit der Wahl zum Abgeordnetenhaus die Abstimmung über die neue Berliner Verfassung statt, beides ebenfalls mit getrennten Stimmzetteln. Dadurch erhielten die Wähler mehrere Stimmzettel, die aber alle in einem einzigen Umschlag abzugeben waren. Wenn in einem solchen Umschlag nun nicht für alle jeweiligen Wahlen, Stimmenarten und Abstimmungen auch ein Stimmzettel enthalten waren, wurde für die Wahl zum Abgeordnetenhaus der (in dieser Hinsicht leere) Umschlag in der Amtlichen Statistik bei den Erst- oder Zweitstimmen zu den "Wählern" als "ausgefallene" Stimme addiert. Dieser Praxis wird in den Angaben hier zu den abgegebenen Stimmen im Sinne einer möglichst stringenten Darstellung für alle Wahlen auf dieser Website nicht gefolgt, da unter "Abgegebenen Stimmen" auf dieser Website die Summe der Gültigen und der Ungültigen Stimmen verstanden wird. Die Angaben der Amtlichen Statistik zu den "Wählern" lauten für 1990: 2040709 und für 1995: 1700000.

-DL: 1975 davon KPD [Maoisten] 10125, KBW 786; 1990/I davon ALL 5397, KPD[a] 1100, Wydoks 766, VS 727, VAA 96; 1995 davon PASS 9483, ÖkoLi 33; 1999 davon PASS 7583, DL 1745; 2001 davon DKP 1382, MLPD 1182; 2006 davon WASG 40504, PASS 2578, DALP 1748, SGP (noch als "PSG") 565; 2011 davon Piraten 130105, DKP 3618, SGP (noch als "PSG") 1690; 2016 davon Piraten 28332, DKP 3473, SGP (noch als "PSG") 2046
-B.90/Grüne: 1981 davon AL 90653, GLB 3765; 1990/I davon davon Bündnis 90 65762, GL 17880; 1990/II davon Grüne/AL 100839, Bündnis 90 87891
-FDP: 1990/I davon BFD 7819, FDP 6745, DFP 240
-Bürger: 1990/I davon DA 4311, DBD 1988; 1995 davon WBK 13100, WiB 1185 -DR: 1950 davon DP 53810, BHE 31918, KonsP 11953, FSU 4157; 1954 davon DP 75321, BHE 39236, FSU 2366; 1958 davon DP 53912, FDV 10681; 1985 davon DeA 15857, SVD 1389, ÖDP 163; 1989 davon ÖDP 8489, DeA 4990; 1990/I davon DSU 6854, CDVP 36; 1990/II davon ÖDP 5160, DSU 4539, DDD 1371; 1995 davon BSP 7716, ÖDP 4965, BB 1944; 1999 davon BB 2980, BüSo 531; 2001 davon Statt-Partei 13396, ÖDP 3304, BüSo 1889; 2006 davon BüSo 2335, Offensive D 1846, ÖDP 986; 2011 davon Pro D 17838, Freiheit 14073, DeKP 2332, ÖDP 1940, BüSo 1676; 2016 davon Pro D 7288, ALFA 6658, BüSo 1286, ÖDP 295
-Sonstige: 1975 davon EZB Friedrich 2728, EZB Raudies 2506; 1990/I davon EZB 607, BuDi 548, Graue 523, EUDDR 123; 1995 davon Graue 28356, APD 15025, KPD/RZ 6527, HLB 6172, NG 4309, UFB 82; 1999 davon Graue 17559, MUT 16732, KPD/RZ 3390, NG 3084, ND 1409, HuPa 198; 2001 davon Graue 22093, HuPa 371; 2006 davon Graue 52884, MUT 11707, Eltern 10066, Bildung 4601, Frauen 3797, APPD 3476, AGFG 2375, HumanWP 1390; 2011 davon MUT 21654, DPart 12861, BIG 8012, Familie 1421, DeDeP 1272, UKand 834, BergP 671, APPD 401; 2016 davon DPart 31924, MUT 30620, Graue 18159, Gesundheitsforschung 7854, Violette 856, MeWe 839, BergP 636

Quellenverzeichnis
1946-1971: Statistisches Landesamt (Bearb.) 1975: Die Berliner Wahlen 1946 bis 1971; in: Dass. (Hrsg.): Berliner Statistik, Sonderheft 233. Berlin: Selbstverlag. S.36ff.
1975: Statistisches Landesamt (Bearb.) 1975: Die Wahlen am 2. März 1975 in Berlin (West). Endgültiges Ergebnis der Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen. Berliner Statistik - Statistische Berichte B VII 2-75 und B VII 3-75.
1979: Statistisches Landesamt (Bearb.) 1979: Wahlen am 18. März 1979 in Berlin (West). Endgültiges Ergebnis der Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen. Berliner Statistik - Statistische Berichte B VII 2.
1981: Statistisches Landesamt (Bearb.) 1981: Wahlen am 10. Mai 1981 in Berlin (West). Endgültiges Ergebnis der Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen. Berliner Statistik - Statistische Berichte B VII 2.
1985: Statistisches Landesamt (Bearb.) 1985: Wahlen am 10. März 1985 in Berlin (West). Endgültiges Ergebnis der Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen. Berliner Statistik - Statistische Berichte B VII 2.
1989: Statistisches Landesamt (Bearb.) 1989: Wahlen am 29. Januar 1989 in Berlin (West). Endgültiges Ergebnis der Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen. Berliner Statistik - Statistische Berichte B VII 2.
1990 (Berlin-Ost): Statistisches Amt der DDR und Datenverarbeitungszentrum Berlin (Bearb. im Auftrag der Wahlkommission der DDR) 1990: Wahlen zur Stadtverordnetenversammlung und zu Stadtbezirksversammlungen am 6. Mai 1990. Endgültige Ergebnisse Berlin: Berlin: Datenverarbeitungszentrum Berlin in Zusammenarbeit mit dem Statistischen Landesamt Berlin.
1990 (Gesamt-Berlin): Statistisches Landesamt Berlin (Hrsg.) 1991: Wahlen in Berlin am 2. Dezember 1990. Endgültiges Ergebnis der Wahl zum Gesamtberliner Abgeordnetenhaus; in: Berliner Statistik - Statistische Berichte B VII 2.
1995: Statistisches Landesamt Berlin (Hrsg.) 1997: Wahlen in Berlin am 22. Oktober 1995. Engültiges Ergebnis der Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen; in: Berliner Statistik - Statistische Berichte B VII 2/3.
1999: Statistisches Landesamt Berlin (Bearb. im Auftrag des Landeswahlleiters) 1999: Wahlen in Berlin am 10. Oktober 1999. Kommentierungen, Tabellen, Grafiken und Karten. Endgültiges Ergebnis. Berlin: Statistisches Landesamt Berlin.
2001: Statistisches Landesamt Berlin (Bearb. im Auftrag des Landeswahlleiters) 2001: Wahlen in Berlin am 21. Oktober 2001. Kommentierungen, Tabellen, Grafiken und Karten. Endgültiges Ergebnis. Berlin: Statistisches Landesamt Berlin.
2006: Statistisches Landesamt Berlin (Bearb. im Auftrag des Landeswahlleiters) 2006: Wahlen in Berlin am 17. September 2006. Kommentierungen, Tabellen, Grafiken und Karten. Endgültiges Ergebnis. Berlin: Statistisches Landesamt Berlin.
2011: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg (Hrsg.) 2011: Wahlen in Berlin am 18. September 2011: Abgeordnetenhaus, Bezirksverordnetenversammlungen - Endgültiges Ergebnis; in: Statistischer Bericht B VII 2-3-5j/11 (zugleich Bericht der Landeswahlleiterin ).
2016: Landeswahlleiterin Berlin: Wahlen in Berlin am 18. September 2016: Abgeordnetenhaus, Bezirksverordnetenversammlungen - Endgültiges Ergebnis; Statistischer Bericht B VII 2-3-5j/11. Potsdam: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg.

Die Gestaltung der Tabellen und die Angaben zu allen Ergebnissen in Prozent und zur Mandatsverteilung gehen auf eigene Berechnungen nach den Angaben in o.a. Quellen zurück.

Abkürzungsverzeichnis
Erststimmen
Übersicht Landtagswahlen nach Bundesländern
Home


Zuletzt aktualisiert: 02.11.2016
Valentin Schröder
Impressum