Deutschland seit 1945
Landtagswahlen
Land Baden-Württemberg


Ergebnisse in Prozent
  Die Linke. DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU BHE/GB DR AfD REP NPD Sonstige EZB WBT Ungültig %  
30.06.1946 10,0 - - 32,3 - 16,8 40,9 - - - - - - - 71,7 3,9  
24.11.1946 10,3 - - 31,9 - 19,5 38,4 - - - - - - - 76,0 5,6  
18.05.1947 9,1 - - 27,9 - 18,1 44,9 - - - - - - - 72,2 6,7  
19.11.1950 5,8 - - 28,9 - 19,2 36,6 9,4 - - - - - - 60,8 4,6  
09.03.1952 4,4 - - 28,0 0,8 18,0 36,0 9,3 3,5 - - - - - 63,7 2,1  
04.03.1956 3,2 0,6 - 28,9 1,5 16,6 42,6 6,3 0,4 - - - - 0,0 70,3 1,9  
15.05.1960 - 1,0 - 35,4 - 15,6 39,4 6,7 1,8 - - - - - 59,9 2,7  
12.03.1961 - 1,0 - 35,3 - 15,8 39,5 6,6 1,8 - - - - - 59,8 2,6  
26.04.1964 - 1,4 - 37,3 - 13,1 46,2 1,8 0,3 - - - - 0,0 67,7 2,3  
28.04.1968 - 2,3 - 29,0 - 14,4 44,2 - 0,3 - - 9,8 - 0,0 70,7 2,2  
23.04.1972 - 0,5 - 37,6 - 8,9 52,9 - - - - - 0,0 0,1 80,0 1,0  
04.04.1976 - 0,6 - 33,3 - 7,8 56,7 - 0,0 - - 0,9 0,7 0,0 75,5 1,3  
16.03.1980 - 0,3 5,3 32,5 - 8,3 53,4 - 0,0 - - 0,1 - 0,1 72,0 0,8  
25.03.1984 - 0,3 8,0 32,4 - 7,2 51,9 - 0,0 - - - - 0,2 71,2 1,2  
20.03.1988 - 0,2 7,9 32,0 - 5,9 49,0 - 1,7 - 1,0 2,1 - 0,2 71,8 1,1  
05.04.1992 - 0,0 9,5 29,4 - 5,9 39,6 - 3,0 - 10,9 0,9 0,6 0,3 70,1 1,3  
24.03.1996 - 0,0 12,1 25,1 - 9,6 41,3 - 2,0 - 9,1 - 0,7 0,1 67,6 1,5  
25.03.2001 - 0,0 7,7 33,3 - 8,1 44,8 - 1,2 - 4,4 0,2 0,2 0,1 62,6 1,0  
26.03.2006 3,1 0,0 11,7 25,2 - 10,7 44,2 - 1,4 - 2,5 0,7 0,4 0,1 53,4 1,3  
27.03.2011 2,8 2,1 24,2 23,1 - 5,3 39,0 - 1,2 - 1,1 1,0 0,1 0,0 66,3 1,4  
13.03.2016 2,9 0,4 30,3 12,7 0,1 8,3 27,0 - 1,8 15,1 0,3 0,4 0,7 0,0 70,4 0,9  

30.06.1946: Wahlen zur Verfassunggebenden Landesversammlung von Württemberg-Baden
24.11.1946: Wahlen zum Landtag von Württemberg-Baden
18.05.1947: Saldierte Ergebnisse der Wahlen zu den Landtagen von Baden und Württemberg-Hohenzollern am 18.5.1947 und der Wahl zum Landtag von Württemberg-Baden am 24.11.1946; eine Darstellung dieser Wahlergebnisse im einzelnen findet sich hier.
19.11.1950: Saldierte Ergebnisse der Wahl zum Landtag von Württemberg-Baden am 19.11.1950 und der Wahlen zu den Landtagen von Baden und Württemberg-Hohenzollern am 18.5.1947
09.03.1952: Wahlen zur Verfassunggebenden Landesversammlung des Landes Baden-Württemberg

-Die Linke.: 1946-1956 KPD, in Baden 1947 Kommunistische Partei; 2006 WASG
-DL: 1956 BdD; 1960 davon BdD 0,5%, Vereinigung für Frieden und Soziale Sicherheit (VFSS) 0,5%; 1964 DFU; 1968 Demokratische Linke; 1972 davon DKP 0,5%, DFU 0%; 1976 davon DKP 0,4%, KBW 0,1%, DFU, KPD [Maoisten], Spartacusbund (SpB) je 0%; 1980 davon DKP 0,3%, KBW 0%; 1984-1996 DKP; 2001 davon DKP 0%, RSB 0%; 2006 RSB; 2011 davon Piraten 2,1%, DKP 0%, RSB 0%; 2016 davon Piraten 0,4%, DKP 0%
-SPD: in Baden 1947 Sozialdemokratische Partei
-Bürger: 1952 Unabhängige Wählergemeinschaft; 1956 GVP; 2016 FW
-FDP: 1946-1950 Demokratische Volkspartei (DVP), in Baden 1947 Demokratische Partei; ab 1952 FDP/DVP
-CDU: in Baden 1947 Badische Christlich-Soziale Volkspartei
-BHE/GB: 1950 DG-BHE; 1952 davon BHE 6,3%, DG-BHE 3,1%; 1956-1960 GB/BHE; 1964 GDP
-DR: 1952 davon SRP 2,4%, Badisches Zentrum (BadZ) 0,9%, DG 0,2%; 1956 DG; 1960 davon DP 1,6%, DG 0,2%; 1964 DG; 1968 davon AUD 0,3%, FSU 0%; 1976 EAP; 1980 EAP, FAP; 1984 FAP; 1988 davon ÖDP 1,4%, Liga 0,1%, Patrioten 0,1%, Z 0%, FAP 0%; 1992 davon ÖDP 1,9%, PBC 0,6%, Deutsche Liga (DtL) 0,5%, CM, Liga, Nationale Offensive (NatOff) je 0%; 1996 davon ÖDP 1,5%, PBC 0,5%, CM, BüSo, BGD, Christliche Partei Deutschlands (CPD) je 0%; 2001 davon ÖDP 0,7%, PBC 0,5%, BüSo 0%, CM 0%; 2006 davon PBC 0,7%, ÖDP 0,6%, ADM 0,2%, De 0%, Z 0%; 2011 davon ÖDP 0,9%, PBC 0,1%, De 0%, BüSo 0%; 2016 davon ALFA 1%, ÖDP 0,7%, Die Rechte, Bündnis C, BüSo, Arminius - Bund des deutschen Volkes (Arminius) je 0%
-Sonstige: 1972 GBD; 1976 davon EFP 0,7%, GBD 0%; 1992 davon Graue 0,6%, Autofahrerpartei (AFP) 0%; 1996 davon Graue 0,3%, MUT 0,2%, NG 0,1%, Die Partei der Nichtwähler, APD, DPD je 0%; 2001 davon MUT 0,2%, Graue, Familie, Creative Alternative Tierhaltung Stuttgart (CATS) je 0%; 2006 davon MUT 0,2%, Graue 0,1%, AGFG, DPart, UKand, Demokratische Protest Partei (DPP) je 0%; 2011 davon BIG 0,1%, Violette, Familie, DPart je 0%; 2016 davon MUT 0,3%, DPart 0,3%, Menschliche Welt für das Wohl und Glücklich-Sein aller (MW), TSA, Einheit je 0%
-EZB: 1956 2 EZB; 1964 1 EZB; 1968 1 EZB; 1972 4 EZB, darunter EZB Palmer (Wk.24 - Waiblingen II) 0,1%; 1976 4 EZB; 1980 2 EZB, darunter EZB Helmut Palmer (Wk.16 - Schorndorf) 0,1%; 1984 6 EZB, darunter EZB Palmer (Wk.60 - Reutlingen) 0,1%, Brettschneider (Wk. 55 - Tuttlingen-Donaueschingen) 0,1%; 1988 8 EZB, darunter Palmer (Wk.8 - Kirchheim) 0,2%; 1992 5 EZB, darunter Palmer (Wk. 9 - Nürtingen) 0,3%; 1996 9 EZB; 2001 8 EZB, darunter Bosch (Wk. 62 - Tübingen) 0%, Palmer (Wk. 16 - Schorndorf) 0%; 2006 8 EZB, darunter Baumgartner (Wk.59 - Waldshut) 0,1%; 2011 6 EZB, darunter Weiß (Wk.35 - Mannheim I) 0%; 2016 3 EZB

Mandatsverteilung im Landtag
  KPD B.90/Grüne SPD FDP CDU BHE/GB AfD REP NPD Insgesamt  
09.03.1952 4 - 38 23 50 6 - - - 121  
04.03.1956 0 - 36 21 56 7 - - - 120  
15.05.1960 - - 44 18 52 7 - - - 121  
26.04.1964 - - 47 14 59 0 - - - 120  
28.04.1968 - - 37 18 60 - - - 12 127  
23.04.1972 - - 45 10 65 - - - - 120  
04.04.1976 - - 41 9 71 - - - 0 121  
16.03.1980 - 6 40 10 68 - - - 0 124  
25.03.1984 - 9 41 8 68 - - - - 126  
20.03.1988 - 10 42 7 66 - - 0 0 125  
05.04.1992 - 13 46 8 64 - - 15 0 146  
24.03.1996 - 19 39 14 69 - - 14 - 155  
25.03.2001 - 10 45 10 63 - - 0 0 128  
26.03.2006 - 17 38 15 69 - - 0 0 139  
27.03.2011 - 36 35 7 60 - - 0 0 138  
13.03.2016 - 47 19 12 42 - 23 0 0 143  

Die Mandatsverteilung in den Landtagen der Vorläuferländer von Baden-Württemberg (1946-1950) findet sich hier.

Überhang- und Ausgleichsmandate
1952: Überhangmandate: 1 CDU
1960: Überhangmandate: 1 CDU
1968: Überhangmandate: 5 CDU, Ausgleichsmandate: 1 SPD, 1 FDP/DVP
1976: Überhangmandate: 1 CDU
1980: Überhangmandate: 3 CDU, Ausgleichsmandate: 1 SPD
1984: Überhangmandate: 4 CDU, Ausgleichsmandate: 2 SPD
1988: Überhangmandate: 4 CDU, Ausgleichsmandate: 1 SPD
1992: Überhangmandate: 14 CDU, Ausgleichsmandate: 9 SPD, 1 REP, 1 Grüne, 1 FDP/DVP
1996: Überhangmandate: 18 CDU, Ausgleichsmandate: 8 SPD, 4 B.90/Grüne, 3 REP, 2 FDP/DVP
2001: Überhangmandate: 6 CDU, Ausgleichsmandate: 2 SPD
2006: Überhangmandate: 11 CDU, Ausgleichsmandate: 5 SPD, 2 B.90/Grüne, 1 FDP/DVP
2011: Überhangmandate: 9 CDU, Ausgleichsmandate: 5 SPD, 4 B.90/Grüne
2016: Überhangmandate: 8 B.90/Grüne; Ausgleichsmandate: 7 CDU, 4 AfD, 3 SPD, 1 FDP/DVP

Ergebnisse in Stimmen
  Die Linke. DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU BHE/GB DR AfD REP NPD Sonstige EZB Berechtigt Abgegeben Gültig Ungültig  
30.06.1946 116655 - - 374922 - 195053 474555 - - - - - - - 1685371 1208174 1161185 46989  
24.11.1946 130253 - - 404716 - 247710 487085 - - - - - - - 1769336 1344602 1269764 74838  
18.05.1947 189527 - - 579252 - 375708 931434 - - - - - - - 3080101 2224947 2075921 149026  
19.11.1950 129642 - - 650798 - 431508 823836 212431 - - - - - - 3874167 2357210 2248215 108995  
09.03.1952 119604 - - 765032 22393 491711 982727 254777 94576 - - - - - 4382117 2789872 2730820 59052  
04.03.1956 104652 18077 - 942732 50618 541221 1392635 204335 11747 - - - - 152 4738390 3328860 3266169 62691  
15.05.1960 - 30348 - 1044301 - 459320 1162206 197349 53742 - - - - - 5057934 3027661 2947266 80395  
12.03.1961 - 30250 - 1040911 - 466908 1163352 194402 52737 - - - - - 5059942 3027916 2948560 79356  
26.04.1964 - 49191 - 1350314 - 472492 1671674 65759 10322 - - - - 149 5470992 3705791 3619901 85890  
28.04.1968 - 88187 - 1124696 - 560145 1718261 - 11471 - - 381569 - 318 5612242 3970542 3884647 85895  
23.04.1972 - 22560 - 1784416 - 424685 2513808 - - - - - 172 4996 5998727 4798775 4750637 48138  
04.04.1976 - 25460 - 1510012 - 353754 2573147 - 191 - - 42927 29758 1266 6092494 4596810 4536515 60295  
16.03.1980 - 13814 241303 1468873 - 374633 2407798 - 221 - - 2341 - 4026 6319950 4549463 4513009 36454  
25.03.1984 - 13620 372374 1507088 - 333386 2412085 - 1970 - - - - 9663 6609204 4706241 4650186 56055  
20.03.1988 - 11406 383099 1562678 - 285932 2392626 - 82470 - 46904 101889 - 11058 6872330 4933846 4878062 55784  
05.04.1992 - 794 467781 1454477 - 291199 1960016 - 146535 - 539014 44416 29314 15653 7154575 5014446 4949199 65247  
24.03.1996 - 1794 580801 1199123 - 458478 1974619 - 95448 - 437228 - 31741 4897 7189906 4859305 4784129 75176  
25.03.2001 - 1306 350383 1508358 - 367580 2029806 - 54006 - 198534 7649 10270 2871 7313844 4576943 4530763 46180  
26.03.2006 121753 144 462889 996207 - 421994 1748766 - 57130 - 100081 29219 16540 5892 7516919 4012441 3960615 51826  
27.03.2011 139700 103827 1206182 1152594 - 262784 1943912 - 60408 - 56723 48227 6994 2368 7622873 5051941 4983719 68222  
13.03.2016 156240 21919 1623107 679727 4647 445498 1447462 - 94765 809564 17475 23609 36107 1130 7683464 5411945 5361250 50695  

1946/I-1946/II: Berechtigt: dazu Wahlberechtigte, die im Zuge der Entnazifizierung vom Wahlrecht ausgeschlossen waren: 1946/I: 105032; 1946/II: 105738
1960: Stand nach der Wiederholungswahl vom 12.03.1961

-DL: 1960 davon BdD 15333, VFSS 14918; 1972 davon DKP 21973, DFU 587; 1976 davon DKP 18762, KBW 5751, DFU 557, KPD[Maoisten] 296, SpB 94; 1980 davon DKP 11783, KBW 2076; 2001 davon DKP 1164, RSB 142; 2011 davon Piraten 103618, DKP 105, RSB 104; 2016 davon Piraten 21775, DKP 144
-BHE/GB: 1952 davon BHE 170751, DG-BHE 84026
-DR: 1952 davon SRP 65787, BadZ 23356, DG 5433; 1960 davon DP 47410, DG 5326; 1968 davon AUD 11030, FSU 441; 1980 davon EAP 152, FAP 69; 1988 davon ÖDP 69823, Liga 6651, Patrioten 4757, Z 1185, FAP 54; 1992 davon ÖDP 93604, PBC 27272, DtL 23255, CM 1577, Liga 644, NatOff 183; 1996 davon ÖDP 69775, PBC 23250, CM 1146, BüSo 551, BGD 416, CPD 310; 2001 davon ÖDP 32451, PBC 20528, BüSo 582, CM 445; 2006 davon PBC 26759, ÖDP 21761, ADM 7410, De 767, Z 433; 2011 davon ÖDP 42539, AUF 10420, PBC 4652, De 2490, BüSo 307; 2016 davon ALFA 54713, ÖDP 38517, Die Rechte 718, Bündnis C 602, BüSo 166, Arminius 49
-Sonstige: 1976 davon EFP 29580, GBD 178; 1992 davon Graue 28719, AFP 595; 1996 davon Graue 12171, MUT 10512, NG 6184, Nichtwähler 1863, APD 571, DPD 440; 2001 davon MUT 8988, Graue 667, Familie 437, CATS 178; 2006 davon MUT 8279, Graue 5915, AGFG 866, DPart 742, UKand 556, DPP 182; 2011 davon BIG 3463, Violette 1862, Familie 1285, DPart 384; 2016 davon MUT 17488, DPart 17048, MW 877, TSA 480, Einheit 214
-EZB: 1972 darunter Palmer 4597; 1980 darunter Palmer 3153; 1984 darunter Palmer 5280, Brettschneider 2765; 1988 darunter Palmer 9080; 1992 darunter Palmer 14708; 2001 darunter Bosch 1409, Palmer 562; 2006 darunter Baumgartner 3199; 2011 darunter Weiß 1527

Wahlkreismandate
  KPD B.90/Grüne SPD FDP CDU BHE AfD Insgesamt  
30.06.1946 9 - 27 14 35 - - 85  
24.11.1946 9 - 27 16 33 - - 85  
18.05.1947 0 - 11 4 31 - - 46  
18.05.1947 4 - 10 9 27 - - 50  
19.11.1950 0 - 29 19 29 13 - 90  
09.03.1952 0 - 26 6 42 0 - 74  
04.03.1956 0 - 20 2 48 0 - 70  
15.05.1960 - - 33 3 34 0 - 70  
26.04.1964 - - 25 1 44 - - 70  
28.04.1968 - - 9 1 60 - - 70  
23.04.1972 - - 10 0 60 - - 70  
04.04.1976 - - 1 0 69 - - 70  
16.03.1980 - 0 3 0 67 - - 70  
25.03.1984 - 0 3 0 67 - - 70  
20.03.1988 - 0 4 0 66 - - 70  
05.04.1992 - 0 6 0 64 - - 70  
24.03.1996 - 0 1 0 69 - - 70  
25.03.2001 - 0 7 0 63 - - 70  
26.03.2006 - 0 1 0 69 - - 70  
27.03.2011 - 9 1 0 60 - - 70  
13.03.2016 - 46 0 0 22 - 2 70  

Quellenverzeichnis
1946: Statistische Landesämter in Stuttgart und Karlsruhe (Bearb.) 1947: Die Wahlen des Jahres 1946 in Württemberg-Baden. Systematische Darstellung der amtlichen Ergebnisse der Wahlen zu den Gemeinde-, Kreis- und Landesvertretungen und der Volksabstimmung über die Verfassung mit textlichen und graphischen Erläuterungen. Karlsruhe: C. F. Müller.
Baden: Statistisches Landesamt Baden 1947: Die Wahlen 1946/47 in Baden; in: Statistische Mitteilungen für Baden. Tabelle 3.
Württemberg-Hohenzollern: Württembergisches Statistisches Landesamt 1946: Parteien und Wähler in Württemberg und Hohenzollern (frz. Bes. Zone): Ein Vergleich der Wahlergebnisse 1928, 1932 und 1946; in: Württemberg in Zahlen; 1946/Nr.5-6. S.1-24.
1947: Baden: Statistisches Landesamt Baden (Bearb.) 1947: Wahlen zum Badischen Landtag am 18. Mai 1947; in: Statistische Mitteilungen des Landes Baden. Jahresheft 1947. S.66-67.
Württemberg-Hohenzollern: Statistisches Landesamt Württemberg-Hohenzollern (Bearb.) 1947: Landtagswahl und Volksabstimmung über die Verfassung vom 18. Mai 1947 in Württemberg-Hohenzollern; in: Württemberg-Hohenzollern in Zahlen, 2. Jahrgang/Nr. 5-6. S.209-217.
1950: Statistisches Landesamt Württemberg-Baden (Bearb.) 1951: Die Landtagswahl vom 19.11.1950 in Württemberg-Baden; in: Statistische Monatshefte Württemberg-Baden. 5. Jahrgang/Heft 1. S.5-8.
1952: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1952: Die Wahl zur verfassunggebenden Landesversammlung von Baden-Württemberg am 9. März 1952. Die Ergebnisse der Wahl nach Regierungsbezirken, Kreisen, Wahlkreisen und Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 8, Nr. VI.
1956: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1956: Die Landtagswahl vom 4. März 1956 in Baden-Württemberg. Die Ergebnisse der Wahl in den Regierungsbezirken, Wahlkreisen, Stadt- und Landkreisen und Gemeinden des Landes Baden-Württemberg mit einer textlichen Darstellung; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 24. 1960: Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl in Baden-Württemberg; in: Staatsanzeiger für Baden-Württemberg 9/39 vom 1.6.1960. S.1f.; Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1960: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 15. Mai 1960; in: Statistische Monatshefte Baden-Württemberg. 8/7. S.169-173.; Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1960: Die Landtagswahl vom 15. Mai 1960 in Baden-Württemberg. Die Ergebnisse der Wahl in den Regierungsbezirken, Wahlkreisen, Stadt- und Landkreisen und Gemeinden des Landes Baden-Württemberg mit einer textlichen Darstellung; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 71.
1961 (Wiederholungswahl in den Wahlkreisen Waiblingen I und Waiblingen II): Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1961: Die Wiederholungswahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 12. März 1961 in den Wahlkreisen Waiblingen I und II; in: Statistische Monatshefte Baden-Württemberg. 9/4. S.106-108.
1964: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1964: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 26. April 1964. Endgültige Ergebnisse der Wahl in den Regierungsbezirken, Wahlkreisen sowie Gemeinden des Landes Baden-Württemberg, mit einer textlichen Darstellung; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 102.
1968: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1969: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 28. April 1968. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 149.
1972: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1972: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 23. April 1972. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 185, Heft 4.
1976: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1976: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 4. April 1976. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 230, Heft 2.
1980: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1980: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 16. März 1980. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 280, Heft 2.
1984: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1984: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 25. März 1984. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 330, Heft 2.
1988: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1988: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 20. März 1988. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 390, Heft 1.
1992: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1992: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 5. April 1992. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 460, Heft 2.
1996: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1996: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 24. März 1996. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 510, Heft 2.
2001: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 2001: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 25. März 2001. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 570, Heft 2.
1992, 1996, 2001 (Ergebnisse für sechs Einzelbewerber): Auskunft des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg, Referat 24/Wahlen vom 03.01.2011.
2006: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Hrsg.) 2006: Endgültige Ergebnisse der Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 26. März 2006; in: Statistische Berichte Baden-Württemberg B VII 2.
2011: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Hrsg.) 2011: Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 15. Landtag von Baden-Württemberg am 27. März 2011; in: Statistische Berichte Baden-Württemberg B VII 2 - 5j/11 (2).
2016: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Hrsg.) 2016: Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13. März 2016; in: Statistische Berichte Baden-Württemberg B VII 2 - 5j/2016 (2).

Die Gestaltung der Tabellen und die Angaben zu allen Ergebnissen in Prozent und zur Mandatsverteilung gehen auf eigene Berechnungen nach den Angaben in o.a. Quellen zurück.

Abkürzungsverzeichnis
Ergebnisse in den Vorläuferländern des Landes Baden-Württemberg bis 1952
Ergebnisse der Landtagswahl 2011 im Vergleich zur Wahl 2006 nach Wahlkreisen
Übersicht Landtagswahlen nach Bundesländern
Home

Zuletzt aktualisiert: 16.07.2016
Valentin Schröder
Impressum