Deutschland seit 1945
Bundestagswahlen
Alte Bundesländer und Berlin-West (Zweitstimmen)


Ergebnisse (Zweitstimmen) in Prozent
  Die Linke. Diverse Linke B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU/CSU Diverse Rechte AfD REP NPD Sonstige Wahl-beteiligung Ungültig %   CDU CSU  
08.06.1990 0,0 0,0 8,4 37,0 - 8,9 44,1 0,6 - 0,2 0,6 0,2 84,2 1,0   34,6 9,5  
02.12.1990 0,3 0,0 4,8 35,7 - 10,6 44,3 0,8 - 2,3 0,3 0,9 78,6 1,1   35,5 8,8  
16.10.1994 1,0 0,0 7,9 37,5 - 7,7 42,1 0,9 - 2,0 - 0,9 80,5 1,3   33,2 8,9  
27.09.1998 1,2 0,0 7,3 42,3 - 7,0 37,0 2,2 - 1,9 0,1 0,9 82,8 1,1   28,7 8,4  
22.09.2002 1,1 0,0 9,4 38,3 - 7,6 40,8 1,2 - 0,6 0,3 0,8 80,6 1,1   29,8 11,0  
18.09.2005 4,9 0,1 8,8 35,1 - 10,2 37,4 0,4 - 0,6 1,1 1,3 78,5 1,5   28,4 9,1  
27.09.2009 8,3 2,0 11,5 24,1 - 15,4 34,6 0,8 - 0,5 1,1 1,5 72,2 1,4   26,7 7,9  
22.09.2013 5,6 2,2 9,2 27,4 0,9 5,2 42,2 0,8 4,5 0,2 1,0 0,8 72,4 1,3   33,2 9,0  
24.09.2017 7,4 0,5 9,8 21,9 1,0 11,5 34,1 0,8 10,7 - 0,3 2,2 76,8 0,9   26,6 7,5  

1990/I: Ergebnis der Bundestagswahl am 6.3.1987 einschließlich des Ergebnisses der Abgeordnetenhauswahl in Berlin-West am 29.1.1989, auf dessen Grundlage die Abgeordneten für Berlin-West gewählt und ab dem 8.6.1990 voll stimmberechtigt waren.
1990/II: Summierte Ergebnisse für die Bundestagswahlkreise 1-256
1994-1998: Summierte Ergebnisse für die Bundestagswahlkreise 1-248 und 250-257
2002: Summierte Ergebnisse für die Bundestagswahlkreise 1-11, 19-55, 78-83, 88-151, 169-189, 200-299 und die in den früheren West-Berliner Stadtbezirken Kreuzberg, Tiergarten und Wedding gelegenen Teile der Wahlkreise 76 und 84
2005: Summierte Ergebnisse für die Bundestagswahlkreise 1-11, 19-55, 78-83, 88-151, 169-189, 199-299 und die in den früheren West-Berliner Stadtbezirken Kreuzberg, Tiergarten und Wedding gelegenen Teile der Wahlkreise 76 und 84
2009: Summierte Ergebnisse für die Bundestagswahlkreise 1-11, 18-55, 77-82, 87-151, 168-188, 198-299 und die in den früheren West-Berliner Stadtbezirken Kreuzberg, Tiergarten und Wedding gelegenen Teile der Wahlkreise 76 und 84
2013: Summierte Ergebnisse für die Bundestagswahlkreise 1-11, 18-55, 77-82, 87-150, 167-188, 198-299 und die in den früheren West-Berliner Stadtbezirken Kreuzberg, Tiergarten und Wedding gelegenen Teile der Wahlkreise 75 und 83
2017: Summierte Ergebnisse für die Bundestagswahlkreise 1-11, 18-55, 77-82, 87-150, 167-188, 197-299 und die in den früheren West-Berliner Stadtbezirken Kreuzberg, Tiergarten und Wedding gelegenen Teile der Wahlkreise 75 und 83

-Die Linke.: 1990/I SEW; 1990/II PDS/Linke Liste; 1994-2002 PDS; 2005 Die Linkspartei.
-Diverse Linke: 1990/I MLPD; 1990/II davon VAA, KPD[a], SpAD, SGP je 0%; 1994 davon MLPD, PASS, SGP je 0%; 1998 davon MLPD, SGP, PASS je 0%; 2002 KPD[a]; 2005 davon MLPD 0,1%, SGP 0%; 2009 davon Piraten, MLPD, SGP, DKP je 0%; 2013 davon Piraten 2,1%, MLPD 0%, SGP 0%; 2017 davon Piraten, MLPD, DKP, SGP, BergP je 0%
-Bündnis 90/Grüne: 1990 davon Die Grünen 4,8%, Bündnis 90 (Kandidatur nur in Berlin) 0%
-Bürger: 2013-2017 FW
-Diverse Rechte: 1990/I davon ÖDP, BP, MüBü, BüSo, Zentrum, CBV, DeAl, FAP je 0%; 1990/II davon ÖDP, CM, BP, Liga, Öko-Union, BüSo, DSU, DDD je 0%; 1994 davon ÖDP, PBC, Statt, BP, CM, BüSo, Liga, Zentrum je 0%; 1998 davon DVU, Pro DM, ÖDP, BfB, PBC, BP, CM, BüSo, De je 0%; 2002 davon Schill, PBC, ÖDP, CM, BP, BüSo, Zentrum je 0%; 2005 davon PBC, BP, BüSo, De, Pro DM, Zentrum je 0%; 2009 davon ÖDP, BP, PBC, DVU, De, BüSo, CM, Zentrum, ADM je 0%; 2013 davon ÖDP, BP, Pro D, De, PDV, PBC, BüSo, Die Rechte je 0%; 2017 davon ÖDP, BP, DeuMi, AD-Demokraten, De, BüSo, Die Rechte, PDV je 0%
-Sonstige: 1990/I davon Frauen 0,2%, ASD 0%; 1990/II davon Graue 0,8%, Frauen 0%; 1994 davon Graue 0,5%, Tierschutzpartei 0,2%, NG 0,2%, APD 0,1%; 1998 davon Tierschutzpartei, Graue, APPD, NG, Frauen, Familie, Chance 2000, NiWä, APD, DPD, HuPa je 0%; 2002 davon Tierschutzpartei, Graue, Frauen, Familie, PRG, Aufbruch, Violette, HuPa je 0%; 2005 davon Familie 0,5%, Graue 0,4%, Tierschutzpartei 0,3%, Frauen 0,1%, DPart 0%, APPD 0%; 2009 davon Tierschutzpartei 0,6%, Familie 0,3%, RRP 0,3%, Rentner 0,2%, Violette 0,1%; 2013 davon Tierschutzpartei, DPart, Rentner, BIG, Frauen, NiWä, RRP, Violette, Familie je 0%; 2017 davon DPart, Tierschutzpartei, BGE, V-partei, DiB, Gesundheitsforschung, Tierschutzallianz, MeWe, PdH, Graue[a], Urbane je 0%

Mandatsverteilung
  Die Linke. Bündnis 90/ Die Grünen SPD Bürger FDP CDU/CSU BHE DP BP Z WAV Diverse Rechte AfD DReP Insgesamt   CDU CSU  
14.08.1949 15 - 136 2 53 141 1 17 17 10 12 1 - 5 410 117 24
01.02.1952 15 - 140 2 57 144 1 17 17 10 12 1 - 5 421   120 24  
06.09.1953 0 - 162 - 53 249 27 15 - 3 - 0 - - 509   197 52  
01.01.1957 0 - 164 - 55 253 27 15 - 3 - 2 - - 519   201 52  
15.09.1957 - - 181 - 43 277 0 17 - - - 1 - - 519   222 55  
17.09.1961 - - 203 - 67 251 0 - - - - - - - 521   201 50  
19.09.1965 - - 217 - 50 251 - - - - - - - - 518   202 49  
28.09.1969 - - 237 - 31 250 0 - - - - - - - 518   201 49  
19.11.1972 - - 242 - 42 234 - - - - - - - - 518   186 48  
03.10.1976 - - 224 - 40 254 - - - - - - - - 518   201 53  
05.10.1980 - 0 228 - 54 237 - - - - - - - - 519   185 52  
06.03.1983 - 28 202 - 35 255 - - - - - - - - 520   202 53  
25.01.1987 - 44 193 - 48 234 - - 0 0 - 0 - 0 519   185 49  
02.12.1990 1 0 206 - 62 255 - - 0 - - 0 - 0 524   204 51  
16.10.1994 5 44 211 - 42 236 - - 0 0 - 0 - - 538   186 50  
27.09.1998 6 41 241 - 38 208 - - 0 0 - 0 - 0 534   161 47  
22.09.2002 0 49 203 - 40 214 - - 0 0 - 0 - 0 506   156 58  
18.09.2005 25 44 182 - 51 193 - - 0 0 - 0 - 0 495   147 46  
27.09.2009 44 61 126 - 81 199 - - 0 0 - 0 - 0 511   154 45  
22.09.2013 34 56 169 0 0 258 - - 0 - - 0 0 0 517   202 56  
24.09.2017 46 60 135 0 69 200 - - 0 - - 0 64 0 574   154 46  

Summe der Direkt- und Landeslistenmandate

Alle Angaben geben die Mandatsverteilung laut jeweiliger Wahlergebnisse wieder. Angaben zu Veränderungen in der Mandatsverteilung nach Fraktionen und Gruppen während der Wahlperioden finden sich hier. 1949-1987: Angaben einschließlich der vor dem 8.6.1990 nicht voll stimmberechtigten Abgeordneten für Berlin. 1952: Veränderung aufgrund der Erhöhung der Mandatszahl für das Kontingent der Berliner Abgeordneten
1957/I: Veränderungen aufgrund des Hinzutretens der Abgeordneten für das Saarland
Ab 1990: Summierte Ergebnisse der Mandatsverteilung in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Saarland und der auf die Stimmen der Parteien in Berlin-West umgerechneten Mandatsverteilung für das Land Berlin. Die Mandatsverteilung nach Parteien (Summe der Direkt- und Landeslistenmandate) zur Bundestagswahl erfolgt auf der Ebene der Bundesländer als niedrigster Ebene. Um die Verteilung von Mandaten getrennt für Berlin-Ost und Berlin-West und nicht für das gesamte Bundesland Berlin zu erhalten, wurden die Mandate, welche die Parteien im Land Berlin erzielt hatten unter Anwendung des jeweils geltenden Verfahrens zur Mandatsvergabe entlang ihrer Stimmenzahlen in Berlin-Ost und Berlin-West auf diese beiden Gebiete rechnerisch unterverteilt. Dabei wurden die Direktmandate je nach Gebiet berücksichtigt. Dadurch kam es zu "Überhangmandaten", wenn eine Partei in einem Gebiet mehr Direktmandate erzielt hatte als ihr laut der rechnerischen Unterverteilung zustanden. Diese "Überhangmandate" (1 für die CDU 2009) sind hier enthalten. Sie fielen bei der tatsächlichen Wahl jedoch nicht als Überhangmandate an, weil die Zahl der Direktmandate für keine der von den "Überhangmandaten" profitierenden Parteien die Zahl der Mandate überschritt, die ihnen nach dem Zweitstimmenergebnis im gesamten Land Berlin zustanden. Deshalb erscheinen sie hier bei den Angaben zu Überhang- und Ausgleichsmandaten nicht. Die summierten Angaben in der Tabelle zur Mandatsverteilung nach Alten und Neuen Bundesländer weichen wiederum um die "Überhangmandate" von den Angaben zum gesamten Bundesgebiet ab.

-Die Linke.: 1990/I SEW; 1990/II PDS/Linke Liste; 1994-2002 PDS; 2005 Die Linkspartei.
-Bündnis 90/Grüne: 1980-1990 Die Grünen

Überhang- und Ausgleichsmandate
  Linke. B.90/Grüne SPD FDP CDU CSU AfD Insgesamt  
16.10.1994 0 0 1 0 2 0 - 3  
27.09.1998 0 0 1 0 0 0 - 1  
22.09.2002 0 0 1 0 0 0 - 1  
18.09.2005 0 0 2 0 3 0 - 5  
27.09.2009 0 0 0 0 14 3 - 17  
22.09.2013 2 (0/2) 3 (0/3) 8 (0/8) - 9 (1/8) 3 (3/0) - 25 (4/21)  
24.09.2017 7 (0/7) 11 (0/11) 23 (3/20) 9 (0/9) 16 (18/-2) 7 (7/0) 8 (0/8) 81 (28/53)  

1949-2009: Überhangmandate aus Direktmandaten
Ab 2013: Summe der Überhangmandate und Ausgleichsmandate, wobei die Bezugsgröße die Zahl der Mandate ist, die bei Einhaltung der gesetzlichen Mandatszahl (bundesweit 598) erzielt worden wären; in Klammern: Überhangmandate (nur Überhangmandate aus Direktmandaten und Überhangmandate aus Listenmandaten der Ankerpartei, also der Partei, deren Mindestsitzzahl für die tatsächliche Mandatszahl bundesweit ausschlaggebend war) / Ausgleichsmandate (alle weiteren Mandate über die Anzahl der Mandate hinaus, die bei Einhaltung der gesetzlichen Mandatszahl erzielt worden wären). Eine ausführliche Erläuterung zur Berechnung der Mandatsverteilung findet sich hier.

Ergebnisse (Zweitstimmen) in Stimmen
  Die Linke. Diverse Linke B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU/CSU Diverse Rechte AfD REP NPD Sonstige Berechtigt Abgegeben Gültig Ungültig   CDU CSU  
08.06.1990 6875 13422 3267785 14473966 - 3488064 17214783 221082 - 90222 227054 64738 46860852 39444883 39067991 376892   13498956 3715827  
02.12.1990 125947 2369 1790932 13355171 - 3956052 16580671 297214 - 871773 122564 323410 48128370 37828790 37426103 402687   13277691 3302980  
16.10.1994 368952 11467 3051994 14438413 - 2956145 16210582 362904 - 765889 - 350360 48462804 39029503 38516706 512797   12783386 3427196  
27.09.1998 460681 10621 2909021 16842057 - 2770414 14726935 871655 - 764843 58570 373069 48631596 40246888 39787866 459022   11402455 3324480  
22.09.2002 442136 394 3699206 15028217 - 2982514 16019893 469581 - 235114 111173 298901 49278532 39733112 39287129 445983   11704813 4315080  
18.09.2005 1874397 31415 3379648 13494029 - 3936002 14385963 161968 - 234975 429476 488140 49704562 39008851 38416013 592838   10891654 3494309  
27.09.2009 2974801 721984 4123750 8622612 - 5502933 12378169 296036 - 175125 400531 528534 50140690 36222043 35724475 497568   9547931 2830238  
22.09.2013 2002914 790589 3296767 9866937 334228 1878518 15184274 304121 1604396 84427 343901 300976 50313367 36451066 35992048 459018   11940705 3243569  
24.09.2017 2834084 181668 3748914 8398512 371762 4384806 13045534 292194 4080171 - 98584 858457 50314106 38647769 38294686 353083   10175846 2869688  

1990/I: Ergebnis der Bundestagswahl am 6.3.1987 einschließlich des Ergebnisses der Abgeordnetenhauswahl in Berlin-West am 29.1.1989, auf dessen Grundlage die Abgeordneten für Berlin-West gewählt und ab dem 8.6.1990 voll stimmberechtigt waren.
1990/II: Summierte Ergebnisse für die Bundestagswahlkreise 1-256
1994-1998: Summierte Ergebnisse für die Bundestagswahlkreise 1-248 und 250-257
2002: Summierte Ergebnisse für die Bundestagswahlkreise 1-11, 19-55, 78-83, 88-151, 169-189, 200-299 und die in den früheren West-Berliner Stadtbezirken Kreuzberg, Tiergarten und Wedding gelegenen Teile der Wahlkreise 76 und 84
2005: Summierte Ergebnisse für die Bundestagswahlkreise 1-11, 19-55, 78-83, 88-151, 169-189, 199-299 und die in den früheren West-Berliner Stadtbezirken Kreuzberg, Tiergarten und Wedding gelegenen Teile der Wahlkreise 76 und 84
2009: Summierte Ergebnisse für die Bundestagswahlkreise 1-11, 18-55, 77-82, 87-151, 168-188, 198-299 und die in den früheren West-Berliner Stadtbezirken Kreuzberg, Tiergarten und Wedding gelegenen Teile der Wahlkreise 76 und 84
2013: Summierte Ergebnisse für die Bundestagswahlkreise 1-11, 18-55, 77-82, 87-150, 167-188, 198-299 und die in den früheren West-Berliner Stadtbezirken Kreuzberg, Tiergarten und Wedding gelegenen Teile der Wahlkreise 75 und 83
2017: Summierte Ergebnisse für die Bundestagswahlkreise 1-11, 18-55, 77-82, 87-150, 167-188, 197-299 und die in den früheren West-Berliner Stadtbezirken Kreuzberg, Tiergarten und Wedding gelegenen Teile der Wahlkreise 75 und 83

-Die Linke.: 1990/I SEW; 1990/II PDS/Linke Liste; 1994-2002 PDS; 2005 Die Linkspartei.
-Diverse Linke: 1990/I MLPD; 1990/II davon VAA 2014, KPD[a] 160, SpAD 115, SGP je 80; 1994 davon MLPD 7399, PASS 2917, SGP je 1151; 1998 davon MLPD 4531, SGP 3679, PASS je 2411; 2002 KPD[a]; 2005 davon MLPD 23247, SGP 8168; 2009 davon Piraten 704303, MLPD 14859, SGP 2199, DKP je 623; 2013 davon Piraten 771925, MLPD 14613, SGP 4051; 2017 davon Piraten 152113, MLPD 20133, DKP 7910, SGP 1081, BergP je 431
-Bündnis 90/Grüne: 1980-1987 Die Grünen; 1990 davon Die Grünen 1778195, Bündnis 90 (Kandidatur nur in Berlin) 12737
-Bürger: 2013-2017 FW
-Diverse Rechte: 1990/I davon ÖDP 117641, BP 26367, MüBü 24630, BüSo 22732, Zentrum 19035, CBV 5282, DeAl 4990, FAP je 405; 1990/II davon ÖDP 191306, CM 36446, BP 31315, Liga 25638, Öko-Union 4661, BüSo 4030, DSU 3146, DDD je 672; 1994 davon ÖDP 171060, PBC 57815, Statt 55845, BP 42491, CM 19887, BüSo 6854, Liga 5195, Zentrum je 3757; 1998 davon DVU 334341, Pro DM 234091, ÖDP 90029, BfB 88595, PBC 60448, BP 28107, CM 23619, BüSo 6229, De je 6196; 2002 davon Schill 294287, PBC 85226, ÖDP 52954, CM 15440, BP 9379, BüSo 9168, Zentrum je 3127; 2005 davon PBC 89075, BP 35543, BüSo 19167, De 9643, Pro DM 4530, Zentrum je 4010; 2009 davon ÖDP 125848, BP 48311, PBC 40370, DVU 27951, De 23015, BüSo 14739, CM 6826, Zentrum 6087, ADM je 2889; 2013 davon ÖDP 115628, BP 57395, Pro D 50012, De 28654, PDV 24719, PBC 18542, BüSo 6926, Die Rechte je 2245; 2017 davon ÖDP 126603, BP 58037, DeuMi 51355, AD-Demokraten 41251, De 9631, BüSo 2730, Die Rechte 2054, PDV je 533
-Sonstige: 1990/I davon Frauen 62904, ASD 1834; 1990/II davon Graue 311333, Frauen 12077; 1994 davon Graue 192242, Tierschutzpartei 71643, NG 64942, APD 21533; 1998 davon Tierschutzpartei 115936, Graue 114337, APPD 34056, NG 29730, Frauen 25365, Familie 24825, Chance 2000 16102, NiWä 6827, APD 3279, DPD 2432, HuPa je 180; 2002 davon Tierschutzpartei 145705, Graue 73861, Frauen 32998, Familie 30045, PRG 7499, Aufbruch 4697, Violette 2412, HuPa je 1684; 2005 davon Familie 191842, Graue 152802, Tierschutzpartei 110603, Frauen 23149, DPart 7066, APPD 2678; 2009 davon Tierschutzpartei 220799, Familie 120718, RRP 100605, Rentner 56399, Violette 30013; 2013 davon Tierschutzpartei 140366, DPart 70393, Rentner 25134, BIG 17348, Frauen 12148, NiWä 11349, RRP 8578, Violette 8211, Familie je 7449; 2017 davon DPart 341756, Tierschutzpartei 288754, BGE 66955, V-partei 55401, DiB 48138, Gesundheitsforschung 20357, Tierschutzallianz 13506, MeWe 10367, PdH 5991, Graue[a] 5438, Urbane je 1794

Quellenverzeichnis
1949: Statistisches Bundesamt (Bearb.) 1949: Die Wahlen zum 1. Bundestag. Endgültiges Ergebnis in den Wahlkreisen; in: Statistische Berichte Nr. VIII/5/4.
1952: Deutscher Bundestag: Plenarprotokoll 1/189 vom 6.2.1952.
1953: Statistisches Bundesamt (Bearb.) 1954: Die Wahl zum 2. Deutschen Bundestag am 6. September 1953. Allgemeine Wahlergebnisse nach Ländern und Wahlkreisen; in: Dass. (Hrsg.): Statistik der Bundesrepublik Deutschland Bd. 100, Heft 1.
1957: Statistisches Bundesamt (Bearb.) 1957: Die Wahl zum 3. Deutschen Bundestag am 15. September 1957. Allgemeine Wahlergebnisse nach Ländern und Wahlkreisen; in: Dass. (Hrsg.): Statistik der Bundesrepublik Deutschland Bd. 200, Heft 1.
1961: Statistisches Bundesamt (Bearb.) 1962: Wahl zum 4. Deutschen Bundestag am 17. September 1961. Allgemeine Ergebnisse nach Ländern und Wahlkreisen; in: Dass. (Hrsg.): Reihe 8, Fachserie A, Heft 1. Stuttgart: Kohlhammer.
1965: Statistisches Bundesamt (Bearb.) 1965: Wahl zum 5. Deutschen Bundestag am 19. September 1965. Allgemeine Ergebnisse nach Wahlkreisen, Sitzverteilung und Abgeordnete; in: Dass. (Hrsg.): Reihe 8, Fachserie A, Heft 6. Stuttgart: Kohlhammer.
1969: Statistisches Bundesamt (Bearb.) 1970: Wahl zum 6. Deutschen Bundestag 1969. Allgemeine Ergebnisse nach Wahlkreisen, Sitzverteilung und Abgeordnete; in: Dass. (Hrsg.): Reihe 8, Fachserie A, Heft 6. Stuttgart: Kohlhammer.
1972: Statistisches Bundesamt (Bearb.) 1973: Wahl zum 7. Deutschen Bundestag. Allgemeine Ergebnisse nach Wahlkreisen, Sitzverteilung und Abgeordnete; in: Dass. (Hrsg.): Reihe 8, Fachserie A, Heft 6. Stuttgart: Kohlhammer.
1976: Statistisches Bundesamt (Bearb.) 1977: Wahl zum 8. Deutschen Bundestag am 3. Oktober 1976. Allgemeine Ergebnisse nach Wahlkreisen, Sitzverteilung und Abgeordnete; in: Dass. (Hrsg.): Reihe 8, Fachserie A, Heft 6. Stuttgart: Kohlhammer.
1980: Statistisches Bundesamt (Bearb.) 1981: Wahl zum 9. Deutschen Bundestag am 5. Oktober 1980. Allgemeine Ergebnisse nach Wahlkreisen, Sitzverteilung und Abgeordnete; in: Dass. (Hrsg.): Fachserie 1, Heft 6. Stuttgart: Kohlhammer.
1983: Statistisches Bundesamt (Bearb.) 1983: Wahl zum 10. Deutschen Bundestag am 6. März 1983. Endgültige Ergebnisse nach Wahlkreisen; in: Dass. (Hrsg.): Fachserie 1, Heft 3. Stuttgart: Kohlhammer.
1987: Statistisches Bundesamt (Bearb.) 1987: Wahl zum 11. Deutschen Bundestag am 25. Januar 1987. Endgültige Ergebnisse nach Wahlkreisen; in: Dass. (Hrsg.): Fachserie 1, Heft 3. Stuttgart: Kohlhammer.
1990: Statistisches Bundesamt (Bearb.) 1990: Wahl zum 12. Deutschen Bundestag am 2. Dezember 1990. Endgültige Ergebnisse nach Wahlkreisen; in: Dass. (Hrsg.): Fachserie 1, Heft 3. Stuttgart: Metzler-Poeschel.
1994: Statistisches Bundesamt (Bearb.) 1994: Wahl zum 13. Deutschen Bundestag am 16. Oktober 1994. Endgültige Ergebnisse nach Wahlkreisen; in: Dass. (Hrsg.): Fachserie 1, Heft 3. Stuttgart: Metzler-Poeschel.
1998: Statistisches Bundesamt (Bearb.) 1998: Wahl zum 14. Deutschen Bundestag am 27. September 1998. Endgültige Ergebnisse nach Wahlkreisen; in: Dass. (Hrsg.): Fachserie 1, Heft 3.
2002: Bundeswahlleiter (Bearb.) 2002: Wahl zum 15. Deutschen Bundestag am 22. September 2002. Heft 3: Endgültige Ergebnisse nach Wahlkreisen. Stuttgart: Metzler-Poeschel.
sowie: Der Landeswahlleiter Berlin (Hrsg.) 2002: Wahl zum 15. Deutschen Bundestag in Berlin am 22. September 2002. Endgültiges Ergebnis. Berlin: Statistisches Landesamt.
2005: Bundeswahlleiter (Bearb.) 2005: Wahl zum 16. Deutschen Bundestag am 18. September 2005. Heft 3: Endgültige Ergebnisse nach Wahlkreisen. Stuttgart: Metzler-Poeschel.;
sowie: Der Landeswahlleiter Berlin (Hrsg.) 2005: Wahl zum 16. Deutschen Bundestag in Berlin am 18. September 2005. Endgültiges Ergebnis. Berlin: Statistisches Landesamt.
2009: Bundeswahlleiter (Hrsg.) 2009: Wahl zum 17. Deutschen Bundestag am 27. September 2009. Heft 3: Endgültige Ergebnisse nach Wahlkreisen. Reutlingen: Servicecenter Fachverlage.
sowie: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg (Hrsg.) 2009: Bericht der Landeswahlleiterin - Wahl zum 17. Deutschen Bundestag am 27. September 2009 Endgültiges Ergebnis. Statistischer Bericht B VII 1 - 3 – 4j / 09. Selbstverlag: Potsdam.
2013: Bundeswahlleiter (Hrsg.) 2013: Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013. Heft 3: Endgültige Ergebnisse nach Wahlkreisen. Wiesbaden: Selbstverlag.
sowie: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg (Hrsg.) 2013: Bericht der Landeswahlleiterin - Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Endgültiges Ergebnis. Statistischer Bericht B VII 1 - 3 – 4j / 13. Selbstverlag: Potsdam.
2017: Bundeswahlleiter (Hrsg.) 2017: Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017. Heft 3: Endgültige Ergebnisse nach Wahlkreisen. Wiesbaden: Selbstverlag.
sowie: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg (Hrsg.) 2017: Bericht der Landeswahlleiterin - Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 Endgültiges Ergebnis. Statistischer Bericht B VII 1-3 – 4j / 17. Selbstverlag: Potsdam.

Abkürzungsverzeichnis
Erststimmen-Ergebnisse
Übersicht Ergebnisse (Zweitstimmen) nach Bundesländern
Home

Zuletzt aktualisiert: 18.12.2018
Valentin Schröder
Impressum