Deutschland seit 1945
Landtagswahlen
Bayerischer Regierungsbezirk Unterfranken (Gesamtstimmenergebnisse)

Gesamtstimmenergebnisse in Prozent
  Die Linke DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CSU BP GB/BHE DR REP NPD Sonstige WBT Ungültig %
30.06.1946 4,4 - - 21,8 - 1,5 69,2 - - 3,2 - - - 72,8 3,5
01.12.1946 5,4 - - 23,8 - 3,4 64,5 - - 3,0 - - - 74,6 6,1
26.11.1950 1,5 - - 26,6 - 6,8 39,4 12,3 13,3 0,0 - - - 81,1 4,7
28.11.1954 1,4 0,3 - 25,0 - 8,4 48,9 5,5 10,0 0,4 - - - 83,4 4,1
23.11.1958 - - - 26,2 - 6,0 55,3 3,0 8,6 0,4 - 0,5 - 79,2 3,9
25.11.1962 - 0,9 - 31,4 - 6,1 55,2 1,6 4,7 0,1 - - - 78,0 3,4
20.11.1966 - - - 32,2 - 5,4 55,3 0,4 - - - 6,7 - 82,0 3,4
22.11.1970 - 0,3 - 31,0 - 4,5 61,7 0,0 - 0,1 - 2,4 - 81,5 2,6
27.10.1974 - 0,4 - 29,2 - 4,3 64,8 0,1 - 0,2 - 1,0 - 78,8 2,5
15.10.1978 - 0,3 1,8 30,5 - 5,4 61,1 0,3 - 0,0 - 0,6 - 78,9 2,4
10.10.1982 - 0,1 4,0 31,0 - 3,1 60,7 0,1 - 0,4 - 0,5 - 79,9 2,1
12.10.1986 - - 6,1 26,7 - 3,5 60,1 0,3 - 0,7 2,2 0,5 - 72,5 2,2
14.10.1990 - - 5,8 25,2 - 4,6 58,8 0,3 - 1,4 3,8 - - 67,6 1,8
25.09.1994 - - 6,8 29,2 - 2,9 54,2 0,4 - 2,7 3,8 - - 69,4 1,5
13.09.1998 - - 5,8 27,4 4,9 1,7 52,8 0,2 - 2,1 4,7 0,2 - 71,4 1,4
21.09.2003 - - 7,7 18,4 4,6 2,8 60,6 - - 2,2 3,7 - - 57,9 1,9
28.09.2008 5,2 - 8,4 16,7 10,2 6,7 47,3 0,2 - 1,7 1,9 1,0 0,5 57,9 1,8
15.09.2013 2,3 2,1 8,9 19,5 8,2 2,9 50,1 1,1 - 1,4 1,8 - 1,6 64,2 1,6

1946/I: Wahlen zur Verfassunggebenden Landesversammlung
1946/I-1946/II: Jeder Wähler hatte eine Stimme.
Ab 1950: Jeder Wähler hat zwei Stimmen (Stimmkreis- und Wahlkreisstimme). Das Verhältnis der Summen beider Stimmen ("Gesamtstimmen") für die kandidierenden Listen entscheidet auf der Ebene der Regierungsbezirke als Wahlkreise über die Mandatsverteilung im Landtag.

Die Linke: 1946/I Kommunistische Partei des Landes Bayern; 1946/II-1956 KPD; ab 2008 Die Linke.
DL: 1954 BdD; 1962 DFU; 1970-1974 DKP; 1978 davon DKP 0,2%, KBW 0%; 1982 DKP; 2013 Piraten
B.90/Grüne: 1978 AUD - Die Grünen
Bürger: 1998-2013 FW
GB/BHE: 1950 BHE-DG; 1954-1958 GB/BHE; 1962-1966 GDP
DR: 1946/I-1946/II WAV; 1950 davon WAV, WKHE, DB je 0%; 1954 davon BRB 0,4%, VU 0%; 1958 davon DP 0,3%, DG 0,1%; 1962 davon DG 0,1%, VU 0%; 1970 BSPE; 1974-1978 BSP; 1982 ÖDP; 1986 davon ÖDP 0,6%, FrVP 0,1%; 1990 ÖDP; 1994 davon ÖDP 1,9%, FBU 0,8%; 1998 davon ÖDP 1,5%, FBU 0,3%, BfB 0,2%, PBC 0,1%; 2003 davon ÖDP 1,9%, PBC 0,3%; 2008-2013 ÖDP
NPD: 1958 DRP; ab 1966 NPD
Sonstige: 2008 RRP; 2013 Partei für Franken (Frankenpartei)

Mandatsverteilung
  KPD B.90/Grüne SPD FW FDP CSU BP GB/BHE NPD Insgesamt
30.06.1946 1 - 5 - 0 18 - - - 24
01.12.1946 0 - 6 - 0 17 - - - 23
26.11.1950 0 - 6 - 1 10 3 3 - 23
28.11.1954 0 - 6 - 2 12 1 2 - 23
23.11.1958 - - 6 - 1 14 0 2 - 23
25.11.1962 - - 8 - 1 14 0 0 - 23
20.11.1966 - - 8 - 0 15 0 - 1 24
22.11.1970 - - 8 - 1 15 0 - 0 24
27.10.1974 - - 7 - 1 15 0 - 0 23
15.10.1978 - 0 7 - 1 15 0 - 0 23
10.10.1982 - 0 8 - 0 15 0 - 0 23
12.10.1986 - 1 7 - 0 15 0 - 0 23
14.10.1990 - 1 6 - 1 15 0 - - 23
25.09.1994 - 2 7 - 0 14 0 - - 23
13.09.1998 - 2 7 0 0 14 0 - 0 23
21.09.2003 - 2 4 0 0 14 - - - 20
28.09.2008 - 2 4 2 1 11 0 - 0 20
15.09.2013 - 2 4 2 0 12 0 - 0 20

Ab 1950: Summe der Mandate aus den Stimmkreis- und Wahlkreislisten

Ergebnisse in vergleichbaren Stimmen
  Die Linke DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CSU BP GB/BHE DR REP NPD Sonstige Berechtigt Wähler Gültig Ungültig AZ
30.06.1946 13650 - - 67599 - 4508 215034 - - 10009 - - - 442503 321953 310800 11153 1
01.12.1946 18642 - - 82145 - 11610 222953 - - 10403 - - - 493502 368325 345753 22572 1
26.11.1950 7937 - - 137818 - 35530 204575 63696 69152 90 - - - 671466 544299 518798 25502 1,99919
28.11.1954 7846 1725 - 135516 - 45552 264693 29730 54248 2266 - - - 676925 564454 541576 22879 1,99940
23.11.1958 - - - 139188 - 31934 293266 16034 45384 1990 - 2906 - 696741 551964 530702 21263 1,99975
25.11.1962 - 5069 - 173258 - 33792 304215 8741 25761 673 - - - 732679 571208 551509 19700 1,99980
20.11.1966 - - - 189380 - 31841 325474 2396 - - - 39163 - 741949 608697 588254 20443 1,99980
22.11.1970 - 1841 - 199058 - 28761 395852 6 - 849 - 15355 - 808284 658632 641722 16911 1,99983
27.10.1974 - 2288 - 186231 - 27545 413617 786 - 1096 - 6588 - 830242 654259 638151 16106 1,99976
15.10.1978 - 1792 11830 201346 - 35735 403604 2192 - 223 - 3918 - 858220 677191 660640 16552 1,99994
10.10.1982 - 1041 28129 216679 - 21435 423828 1022 - 2562 - 3714 - 893591 713725 698410 15315 1,99936
12.10.1986 - - 39797 173910 - 22630 391929 1934 - 4405 14372 3493 - 921049 667302 652470 14832 1,99991
14.10.1990 - - 36876 159296 - 29185 371966 2047 - 8578 24110 - - 951962 643879 632058 11821 1,99912
25.09.1994 - - 45449 194304 - 19135 360121 2718 - 17644 25519 - - 973634 675221 664890 10331 1,99991
13.09.1998 - - 40447 191014 34308 12006 367951 1566 - 14854 32919 1482 - 988820 706208 696547 9661 1,99988
21.09.2003 - - 43972 105634 26431 16324 348471 - - 12439 21356 - - 1011108 585870 574627 11244 1,99977
28.09.2008 30010 - 49088 97325 59553 39243 275330 1212 - 10086 11083 5957 3100 1024234 592696 581987 10710 1,99996
15.09.2013 15069 0 57500 126204 52664 18821 323731 7359 - 8933 11609 - 10109 1023250 656494 631999 10822 1,99994

Berechtigt: 1946/I dazu 32803 Personen, die aus politischen Gründen nicht in die Wählerliste aufgenommen oder am Wahltag zurückgewiesen wurden; 1946/II desgl. 32716.
Abgegebene, Gültige und Ungültige Stimmen: Für die Wahlen ab incl. 1950 werden die Gesamtstimmen als vergleichbare Stimmen ausgewiesen. Dafür wurde bei jeder Wahl die Anzahl aller Gesamtstimmen (die Summe der Stimmkreis- und Wahlkreisstimmen für die einzelnen Wahlvorschläge und der ungültigen Stimmen) durch die Zahl der Wähler geteilt. Daraus ergab sich für jede Wahl eine auf fünf Nachkommastellen gerundete Ausschöpfungszahl ("AZ"). Diese Zahl ist nie genau Zwei, wie man es mit Blick auf die Zahl der Stimmen jedes Wählers vermuten könnte. Das liegt an daran, dass die Wähler zwei getrennte Stimmzettel erhalten. Wenn nun Wähler nur einen der Stimmzettel abgeben und den anderen nicht, dann fallen verschieden viele Stimmkreis- oder Wahlkreisstimmen an. Die Gesamtstimmen für die Wahlvorschläge und die gesamten ungültigen Stimmen wurden jeweils durch die Ausschöpfungszahl geteilt und mathematisch auf ganze Zahlen gerundet. Die resultierenden Werte sind hier angegeben. Sie sind direkt mit den Stimmenzahlen für Wahlvorschläge in anderen Bundesländern oder bei anderen Wahlen vergleichbar. Die Zahl der Wahlberechtigten und die Zahl der Wähler wurden der Praxis des Landeswahlleiters entsprechend ohne Weiteres übernommen. Eine Darstellung der Gesamtstimmenergebnisse einschließlich der gesamten abgegebenen Stimmen, so wie sie amtlich veröffentlicht wurden, findet sich unten.

DL: 1978 davon DKP 1566, KBW 226
DR: 1950 davon WAV 82, WKHE 7, DB 1; 1954 dvon BRB 2215, VU 1374; 1958 davon DP 1374, DG 516; 1962 davon DG 563, VU 110; 1986 davon ÖDP 3748, FrVP 657; 1994 davon ÖDP 12544, FBU 5100; 1998 davon ÖDP 10718, FBU 1849, BfB 1255, PBC 1032; 2003 davon ÖDP 10631, PBC 18080

Gesamtstimmenergebnisse in Stimmen (Stimmkreisstimmen + Wahlkreisstimmen)
  Die Linke DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CSU BP GB/BHE DR REP NPD Sonstige Berechtigt Abgegeben Gültig Ungültig
30.06.1946 13650 - - 67599 - 4508 215034 - - 10009 - - - 442503 321953 310800 11153
01.12.1946 18642 - - 82145 - 11610 222953 - - 10403 - - - 493502 368325 345753 22572
26.11.1950 15867 - - 275525 - 71032 408984 127340 138247 179 - - - 671466 1088158 1037174 50984
28.11.1954 15687 3448 - 270951 - 91077 529227 59443 108463 4530 - - - 676925 1128570 1082826 45744
23.11.1958 - - - 278342 - 63860 586458 32063 90756 3978 - 5812 - 696741 1103790 1061269 42521
25.11.1962 - 10137 - 346481 - 67577 608370 17481 51517 1345 - - - 732679 1142304 1102908 39396
20.11.1966 - - - 378722 - 63675 650883 4791 - - - 78319 - 741949 1217272 1176390 40882
22.11.1970 - 3682 - 398083 - 57518 791637 11 - 1697 - 30707 - 808284 1317155 1283335 33820
27.10.1974 - 4576 - 372418 - 55083 827135 1571 - 2192 - 13175 - 830242 1308359 1276150 32209
15.10.1978 - 3583 23660 402680 - 71467 807183 4383 - 446 - 7836 - 858220 1354342 1321238 33104
10.10.1982 - 2081 56239 433219 - 42857 847385 2044 - 5122 - 7426 - 893591 1426994 1396373 30621
12.10.1986 - - 79590 347805 - 45257 783822 3868 - 8809 28743 6986 - 921049 1334542 1304880 29662
14.10.1990 - - 73719 318452 - 58344 743604 4093 - 17149 48199 - - 951962 1287192 1263560 23632
25.09.1994 - - 90894 388591 - 38269 720209 5435 - 35286 51036 - - 973634 1350382 1329720 20662
13.09.1998 - - 80889 382006 68611 24011 735857 3131 - 29705 65835 2963 - 988820 1412329 1393008 19321
21.09.2003 - - 87933 211243 52856 32644 696862 - - 24876 42708 - - 1011108 1171608 1149122 22486
28.09.2008 60018 - 98175 194646 119103 78484 550648 2424 - 20172 22165 11913 6199 1024234 1185367 1163947 21420
15.09.2013 30138 27343 114997 252401 105324 37641 647443 14718 - 17865 23217 - 20217 1023250 1312948 1291304 21644

1946/I-1946/II Stimmen für die kandidierenden Listen
Ab 1950 Gesamtstimmen (Summe der Stimmkreis- und Wahlkreisstimmen)

Bei den Stimmen für die einzelnen Listen, der Zahl gültigen Stimmen und der ungültigen Stimmen wurden für alle Wahlen ab incl. 1950 die jeweiligen Summen aus Wahlkreis- und Stimmkreisstimmen entsprechend der Praxis des bayerischen Landeswahlleiters zu den Gesamtstimmen addiert. Bei den abgegebenen Stimmen wird der Mittelwert der Wahlkreis- und Stimmkreisstimmen angegeben, ebenfalls entsprechend der Praxis des bayerischen Landeswahlleiters.
In den Tabellen werden, mit Ausnahme der Wahl zur Verfassunggebenden Landesversammlung, die Ergebnisse im Regierungsbezirk in den Grenzen bei der Wahl 2003 dargestellt. Durch Änderungen im Zuschnitt der Regierungsbezirke, insbesondere bei der Gebietsreform 1972, weil die Regierungsbezirke gleichzeitig die Wahlkreise für die Landtagswahlen sind und durch das Landtagswahlrecht, nach dem die kandidierenden Listen für die einzelnen Wahlkreise und nicht für den gesamten Freistaat aufgestellt werden, entsprechen die Angaben in den Tabellen nicht vollständig den Ergebnissen in den jeweiligen Regierungsbezirken bei den Wahlen vor 1974. Bei der Wahl zur Verfassunggebenden Versammlung werden die Ergebnisse im Wahlkreis nach dem damaligen Zuschnitt angegeben.

DL: 1978 davon DKP 3131, KBW 452
DR: 1950 davon WAV 164, WKHE 14, DB 1; 1954 davon BRB 4429, VU 101; 1958 davon DP 2747, DG 1231; 1962 davon DG 1126, VU 219; 1986 davon ÖDP 7495, FrVP 1314; 1994 davon ÖDP 25086, FBU 10200; 1998 davon ÖDP 21434, FBU 3698, BfB 2509, PBC 2064; 2003 davon ÖDP 21260, PBC 3616

Quellenverzeichnis
1946/I: Bayerisches Statistisches Landesamt (Hrsg.) 1947: Statistisches Jahrbuch für Bayern 1947. 23. Jahrgang. München: Franz Ehrenwirth Verlag. S.316-325.
1946/II-1998: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung (Hrsg.) 2009: Wahlen zum Bayerischen Landtag 1946 bis 2008. München: Selbstverlag.
2003: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung (Hrsg.) 2009: Wahlen zum Bayerischen Landtag am 21. September 2003: Endgültiges Ergebnis - Text - Tabellen - Schaubilder. Kennziffer B VII 2 - 4/T. München: Selbstverlag
2008: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung (Hrsg.) 2009: Wahlen zum Bayerischen Landtag am 28. September 2008. Kennziffer B VII 2 - 4/T. München: Selbstverlag.
2013: Website des Landeswahlleiters Bayern, unter http://www.landtagswahl2013.bayern.de/index.html; zuletzt eingesehen am: 24.11.2013

Die Gestaltung der Tabellen und die Angaben zu allen Ergebnissen in Prozent und zur Mandatsverteilung gehen auf eigene Berechnungen nach den Angaben in o.a. Quellen zurück.

Abkürzungsverzeichnis

Erststimmenergebnisse (Stimmkreisstimmen)
Zweitstimmenergebnisse (Wahlkreisstimmen)
Ergebnisse im Freistaat Bayern
Übersicht Landtagswahlen nach Bundesländern
Home


Zuletzt aktualisiert: 24.11.2013
Valentin Schröder
Impressum