Deutschland seit 1945
Landtagswahlen
Berlin-West (Zweitstimmen)

Ergebnisse in Prozent
  Die Linke. DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU DR AfD REP NPD Sonstige WBT Ungültig %  
20.10.1946 13,7 - - 51,7 - 10,2 24,3 - - - - - 91,4 1,9  
02.12.1990 1,1 - 8,2 29,5 - 7,9 49,0 0,6 - 3,7 - - 83,5 1,0  
22.10.1995 2,1 0,7 15,0 25,5 1,0 3,4 45,4 1,0 - 2,6 - 3,2 71,2 1,6  
10.10.1999 4,2 0,7 12,1 25,1 - 2,8 49,3 0,2 - 2,6 0,4 2,6 67,5 1,3  
21.10.2001 6,9 0,1 11,1 33,7 - 12,8 30,8 0,9 - 1,4 0,5 1,6 70,5 1,4  
17.09.2006 4,2 3,0 14,8 31,4 0,0 9,3 27,7 0,3 - 0,9 1,7 6,7 61,0 2,1  
18.09.2011 4,3 8,3 20,3 27,9 - 2,3 29,5 2,4 - - 1,6 3,3 61,9 1,7  
18.09.2016 10,1 1,9 17,1 23,2 - 8,6 20,9 0,7 12,1 - 0,4 5,1 67,0 1,6  
26.09.2021 10,1 1,6 20,3 22,9 0,7 7,9 20,7 0,2 6,3 0,0 0,1 9,0 74,9 1,0  

1946: Ergebnisse der Wahlen zur Stadtverordnetenversammlung von Berlin in den drei Westsektoren von Berlin
Ab 1990: Ergebnisse der Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin in Berlin-West

-Die Linke.: 1946 SED; 1990-2001 PDS; 2006 Linkspartei.PDS
-DL: 1995 davon KPD/RZ 0,4%, PASS 0,3%, ÖkoLi 0%; 1999 davon PASS 0,3%, KPD/RZ 0,2%, DeLi 0,1%; 2001 davon MLPD 0,1%, DKP 0%; 2006 davon WASG 2,7%, PASS 0,1%, Deutsche Arbeitslosenpartei (DALP) 0,1%, SGP (noch als "PSG") 0%; 2011 davon Piraten 8,1%, DKP 0,1%, BergP 0%; 2016 davon Piraten 1,6%, DKP 0,1%, SGP (noch als "PSG") 0,1%, BergP 0%; 2021 davon Piraten Volt 1,1%, 0,4%, BergP 0,1%, DKP 0,1%, SGP 0%
-Bündnis 90/Grüne: 1990 davon Die Grünen/Alternative Liste für Demokratie und Umweltschutz (Grüne/AL) 6,9%, Bündnis 90 1,3%
-FDP: 1946 Liberaldemokatische Partei
-Bürger: 1995 davon Wählerinitiative Berliner Kleingärtner und Bürger (WBK) 0,9%, Wähler in Berlin (WiB) 0,1%; 2006 Neues Forum; 2021 Freie Wähler
-DR: 1990 davon DSU 0,3%, ÖDP 0,3%, DDD 0,1%; 1995 davon Bürger- und Stadtpartei Berlin (BSP) 0,6%, ÖDP 0,4%, BB 0,1%; 1999 davon BB 0,2%, BüSo 0%; 2001 davon Statt-Partei 0,6%, ÖDP 0,2%, BüSo 0,1%; 2006 davon Offensive D, BüSo, ÖDP je 0,1%; 2011 davon Bürgerbewegung Pro Deutschland (Pro D) 1,1%, Bürgerrechtspartei für mehr Freiheit und Demokratie (Freiheit) 0,9%, DeKo 0,2%, ÖDP 0,1%, BüSo 0,1%; 2016 davon LKR (als noch als "ALFA") 0,4%, Pro D 0,3%, BüSo 0,1%, ÖDP 0%; 2021 davon ÖDP 0,1%, LKR 0,1%, BüSo 0%, Deutsche Konservative (DeKo) 0%
-Sonstige: 1995 davon Graue 1,9%, APD 0,6%, Hanfliga Berlin (HLB) 0,4%, NG 0,3%, Union Freier Bürger (UFB) 0%; 1999 davon Graue 1,3%, Tierschutzpartei 1%, NG 0,2%, Neue Demokratie (ND) 0,1%; 2001 Graue; 2006 davon Graue 4,4%, Tierschutzpartei 0,8%, Elternpartei (Eltern) 0,6%, Bildungspartei (Bildung) 0,3%, Frauen 0,2%, APPD 0,2%, AGFG 0,1%, HumanWP 0,1%; 2011 davon Tierschutzpartei 1,5%, BIG 0,9%, DPart 0,8%, DeDeP 0,1%, APPD 0%; 2016 davon Tierschutzpartei 1,8%, DPart 1,8%, Graue 1,1%,Gesundheitsforschung 0,3%, MeWe 0,1%, Violette 0,1%; 2021 davon Tierschutzpartei 2%, DPart 1,6%, Team Todenhöfer 1,5%, dieBasis 1,2%, Graue[a] 0,5%, Klimaliste, Graue, Tierschutzliste je 0,4%, PdH, DU, Mieter, Gesundheitsforschung je 0,2%, Bildet Berlin 0,1%, Bündnis 21, MeWe, NeuDem je 0%

Mandatsverteilung
  Die Linke. Piraten B.90/Grüne SPD FDP CDU AfD Insgesamt  
20.10.1946 11 - - 42 8 20 - 81  
02.12.1990 2 - 13 39 13 81 - 148  
22.10.1995 1 - 22 38 0 67 - 128  
10.10.1999 3 - 14 29 0 57 - 103  
21.10.2001 6 - 9 30 11 27 - 83  
17.09.2006 4 - 16 33 10 29 - 92  
18.09.2011 4 8 20 28 0 29 - 89  
18.09.2016 10 0 18 24 9 21 12 94  
26.09.2021 10 0 20 22 8 20 6 86  

1946: Summe der in den Wahlkreisen errungenen Mandate zuzüglich der Mandate, welche die einzelnen Listen aus den Stadtwahlvorschlägen erhalten hätten, wenn in den östlichen Wahlgebieten separate solche Vorschläge existiert hätten. Hierfür wurden entsprechend dem damaligen Verfahren zur Mandatsverteilung die Mandatszahlen im einzelnen errechnet.
Ab 1990/I: je auf ganze Zahlen gerundeter Anteil an den in Gesamt-Berlin errungenen gesamten Mandaten der jeweiligen Partei zzgl. diese Zahl übertreffender Direktmandate im Teil der Stadt bzw. abzgl. diese Zahl im anderen Teil der Stadt übertreffender Direktmandate

-Die Linke.: 1946 SED; 1990-2001 PDS; 2006 Linkspartei.PDS
-B.90/Grüne: 1990 davon Grüne/AL 11, Bündnis 90 2 Mandate
-FDP: 1946 LDP

Ergebnisse in Stimmen
  Die Linke. DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU DR AfD REP NPD Sonstige Berechtigt Abgegeben Gültig Ungültig  
20.10.1946 179124 - - 674209 - 133433 316205 - - - - - 1453016 1327585 1302971 24614  
02.12.1990 14154 - 105884 381690 - 102217 634592 8051 - 48074 - - 1564800 1307161 1294662 12499  
22.10.1995 22465 7632 158783 270028 10305 35647 480611 11006 - 27757 - 34305 1512101 1076083 1058539 17544  
10.10.1999 40979 6511 116842 243226 - 27531 476569 2289 - 24945 3617 24760 1450624 979618 967269 12349  
21.10.2001 69041 954 111238 336782 - 128181 307998 9378 - 14308 4958 16397 1437561 1013883 999235 14648  
17.09.2006 35200 24997 124899 264988 168 78642 233415 2720 - 7809 13921 56625 1413129 861405 843384 18021  
18.09.2011 37738 72662 177633 243938 - 19752 257864 20832 - - 13986 28499 1435209 887911 872904 15007  
18.09.2016 96337 17922 162822 221408 - 82192 199040 6849 115645 - 3382 49026 1447006 970002 954623 15379  
26.09.2021 106631 17295 213693 241579 7852 83391 218587 2207 66135 55 788 95340 1420392 1064373 1053553 10820  

Abgegeben 1990-1995: Im Zeitraum 1979-1995 erhielten die Wähler getrennte Stimmzettel für die Erst- und Zweitstimmen und für die Wahl der Bezirksverordnetenversammlungen. Zudem fand gleichzeitig mit den Wahlen zum Abgeordnetenhaus 1990 die Wahl zum XII. Deutschen Bundestag sttatt und ebenso fand 1995 gleichzeitig mit der Wahl zum Abgeordnetenhaus die Abstimmung über die neue Berliner Verfassung statt, beides ebenfalls mit getrennten Stimmzetteln. Dadurch erhielten die Wähler mehrere Stimmzettel, die aber alle in einem einzigen Umschlag abzugeben waren. Wenn in einem solchen Umschlag nun nicht für alle jeweiligen Wahlen, Stimmenarten und Abstimmungen auch ein Stimmzettel enthalten waren, wurde für die Wahl zum Abgeordnetenhaus der (in dieser Hinsicht leere) Umschlag in der Amtlichen Statistik bei den Erst- oder Zweitstimmen zu den "Wählern" als "ausgefallene" Stimme addiert. Dieser Praxis wird in den Angaben hier zu den abgegebenen Stimmen im Sinne einer möglichst stringenten Darstellung für alle Wahlen auf dieser Website nicht gefolgt, da unter "Abgegebenen Stimmen" auf dieser Website die Summe der Gültigen und der Ungültigen Stimmen verstanden wird.

-DL: 1995 davon KPD/RZ 4445, PASS 3154, ÖkoLi 33; 1999 davon PASS 2594, KPD/RZ 2195, DeLi 861; 2001 davon MLPD 536, DKP 418; 2006 davon WASG 22863, PASS 1238, DALP 683, SGP (noch als "PSG") 213; 2011 davon Piraten 70496, DKP 1122, BergP 244; 2016 davon Piraten 15518, DKP 1170, SGP (noch als "PSG") 1008, BergP 226; 2021 davon Volt 11540, Piraten 3900, BergP 830, DKP 786, SGP 239
-Bündnis 90/Grüne: 1990 davon Grüne/AL 88733, Bündnis 90 17151
-Bürger: 1995 davon WBK 9429, WiB 876
-DR: 1990 davon ÖDP 3874, DSU 3311, DDD 866; 1995 davon BSP 6120, ÖDP 3900, BB 986; 1999 davon BB 2018, BüSo 271; 2001 davon Statt-Partei 6162, ÖDP 2183, BüSo 1033; 2006 davon Offensive D 1158, BüSo 946, ÖDP 616; 2011 davon Pro D 9678, Freiheit 7561, DeKo 1493, ÖDP 1201, BüSo 899; 2016 davon LKR (noch als "ALFA") 3644, Pro D 2501, BüSo 607, ÖDP 97; 2021 davon ÖDP 1399, LKR 540, BüSo 239, DeKo 9
-Sonstige: 1995 davon Graue 20320, APD 6806, HLB 4400, NG 2697, UFB 82; 1999 davon Graue 12538, Tierschutzpartei 9706,NG 1956, ND 560; 2006 davon Graue 37039, Tierschutzpartei 6453, Eltern 5289, Bildung 2401, Frauen 1949, APPD 1595, AGFG 1101, HumanWP 798; 2011 davon Tierschutzpartei 12822, BIG 7449, DPart 7371, DeDeP 672, APPD 185; 2016 davon Tierschutzpartei 17326, DPart 16719, Graue 10332, Gesundheitsforschung 3297, MeWe 839, Violette 513; 2021 davon Tierschutzpartei 20906, DPart 16440, Team Todenhöfer 16004, dieBasis 12721, Graue[a] 5718, Klimaliste 4712, Graue 4577, Tierschutzliste 4303, PdH 2109, DU 2087, Mieter 1928, Gesundheitsforschung 1915, Bildet Berlin 1199, Bündnis 21 452, MeWe 174, NeuDem 95

Quellenverzeichnis
194: Statistisches Landesamt (Bearb.) 1975: Die Berliner Wahlen 1946 bis 1971; in: Dass. (Hrsg.): Berliner Statistik, Sonderheft 233. Berlin: Selbstverlag. S.36ff.
1990: Statistisches Landesamt Berlin (Hrsg.) 1991: Wahlen in Berlin am 2. Dezember 1990. Endgültiges Ergebnis der Wahl zum Gesamtberliner Abgeordnetenhaus; in: Berliner Statistik - Statistische Berichte B VII 2.
1995: Statistisches Landesamt Berlin (Hrsg.) 1997: Wahlen in Berlin am 22. Oktober 1995. Engültiges Ergebnis der Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen; in: Berliner Statistik - Statistische Berichte B VII 2/3.
1999: Statistisches Landesamt Berlin (Bearb. im Auftrag des Landeswahlleiters) 1999: Wahlen in Berlin am 10. Oktober 1999. Kommentierungen, Tabellen, Grafiken und Karten. Endgültiges Ergebnis. Berlin: Statistisches Landesamt Berlin.
2001: Statistisches Landesamt Berlin (Bearb. im Auftrag des Landeswahlleiters) 2001: Wahlen in Berlin am 21. Oktober 2001. Kommentierungen, Tabellen, Grafiken und Karten. Endgültiges Ergebnis. Berlin: Statistisches Landesamt Berlin.
2006: Statistisches Landesamt Berlin (Bearb. im Auftrag des Landeswahlleiters) 2006: Wahlen in Berlin am 17. September 2006. Kommentierungen, Tabellen, Grafiken und Karten. Endgültiges Ergebnis. Berlin: Statistisches Landesamt Berlin.
2011: Landeswahlleiterin Berlin 2011: Wahlen in Berlin am 18. September 2011: Abgeordnetenhaus, Bezirksverordnetenversammlungen - Endgültiges Ergebnis; in: Statistischer Bericht B VII 2-3-5j/11 (zugleich Bericht der Landeswahlleiterin ).
2016: Landeswahlleiterin Berlin 2016: Wahlen in Berlin am 18. September 2016: Abgeordnetenhaus, Bezirksverordnetenversammlungen - Endgültiges Ergebnis; Statistischer Bericht B VII 2-3-5j/16. Potsdam: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg.
2021: Landeswahlleiterin Berlin 2021: Wahlen in Berlin am 26. September 2021: Abgeordnetenhaus, Bezirksverordnetenversammlungen - Endgültiges Ergebnis; Statistischer Bericht B VII 2-3-5j/21. Potsdam: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg.

Die Gestaltung der Tabellen und die Angaben zu allen Ergebnissen in Prozent und zur Mandatsverteilung gehen auf eigene Berechnungen nach den Angaben in o.a. Quellen zurück.

Zuletzt aktualisiert: 24.01.2022
Valentin Schröder
Impressum